UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Coronavirus: Unterstützung für Unternehmen, Einzelhandel und Gewerbetreibende

Viele Unternehmen sind massiv von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um Ihnen bestmöglich dabei zu helfen, diese schwierigen Zeiten zu überstehen, stellen wir hier Informationen zur Verfügung, die hoffentlich einige Fragen beantworten und Hilfestellungen geben können.

Service-Hotline

Zusätzlich hat die Wirtschaftsförderung der Stadt Siegen eine Service-Hotline für Gewerbetreibende, Einzelhandel und Unternehmen eingerichtet:

(0271) 404-2555

Weitere Informationen für Unternehmen finden Sie in den FAQs der Landesregierung: https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus


Geltende Rechtslage/ Rechtsverordnung und behördliche Anordnungen

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie neue Maßnahmen beschlossen. Diese werden durch neue Rechtsverordnungen umgesetzt, die laufend der aktuellen Beschlussfassung angepasst werden.

Was jetzt rechtsgültig ist, erfahren Sie hier ...


Hilfsangebote für kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige, Freiberufler und Gründer in Corona-Zeiten

Eine Übersicht zu Hilfsangeboten für kleine und mittlere Unternehmensowie Solo-Selbstständige, Freiberufler und Gründer in Siegen finden Sie hier ...


+++ Hinweis: Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. +++ 

Fragen und Antworten

Was ist geöffnet? Was ist geschlossen?

Welche Auflagen gelten für den Handel?

Alle Einrichtungen müssen geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen treffen. Dabei darf sich nur ein Kunde pro sieben (7) Quadratmeter Verkaufsfläche im Laden befinden.

Dies bedeutet, dass folgende oder ähnliche und gleichwertige Maßnahmen durch Sie als Gewerbetreibender unmittelbar umzusetzen sind:

  • Aushang von Hinweisen zu Hygienemaßnahmen.
  • Möglichst bargeldlose Zahlung.
  • Desinfektion von Einkaufswagen und Einkaufskörben.
  • Anbringung von Hinweisschildern zu den Maßnahmen im Eingangs-, Theken- und Kassenbereich.
  • Vermeidung von Warteschlangen: Anbringen von Bodenmarkierungen im Abstand von mindestens 2 Metern. 
  • Steuerung des Zutritts: Durch die Beschränkung des Zutritts ist sicherzustellen, dass die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden eine Person pro zehn Quadratmeter der für Kunden zugänglichen Lokalfläche nicht übersteigt und der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den einzelnen Kunden und zwischen Kunden und Personal eingehalten wird.

Mund-Nase-Bedeckung

Für Beschäftigte und Kunden in bestimmten Bereichen ist eine Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend. Dies gilt:

  • in sämtlichen zulässigen Verkaufsstellen und Handelsgeschäften (beispielsweise Lebensmitteleinzelhandel, Apotheken, Tankstelle, Banken oder Poststellen), auf Wochenmärkten, bei der Abholung von Speisen und Getränken innerhalb der gastronomischen Einrichtungen sowie auf sämtlichen Allgemeinflächen von Einkaufszentren, "Shopping Malls" oder "Factory Outlets",
  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern sowie bei der Erbringung und Inanspruchnahme von Handwerks- und Dienstleistungen, die ohne Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zum Kunden erbracht werden. Ausgenommen sind Personen, die im Rahmen der Dienstleistung ein Fahrzeug lenken,
  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  • bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs sowie seiner Einrichtungen. Darunter fallen auch Schulbusse, Haltestellen oder Bahnhöfe.

Die Verpflichtung zur Abdeckung von Mund und Nase gilt für alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen. Ausnahmen gelten für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Für Beschäftigte kann die Verpflichtung durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen wie eine Abtrennung durch Glas, Plexiglas oder ähnliches ersetzt werden. 

Die Beachtung der Regelungen sind von den Geschäftsinhabern innerhalb ihrer Geschäftsräume genauso wie die bisherigen Vorgaben zu Mindestabständen, Personenbegrenzungen etc. sicherzustellen.

Was müssen Gastronomiebetriebe beachten?

Dürfen Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder benutzt werden?

Der touristische Aufenthalt in Ferienhäusern, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen ist unter Beachtung von Hygiene- und Infektionsschutzstandards wieder möglich.

Sind Kinos, Theater und Konzerthäuser geöffnet?

Der Betrieb von Kinos ist wieder zulässig.

Auch Theater, Opern und Konzerthäuser dürfen wieder öffnen, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern gewährleistet ist und es ein Zutrittskonzept gibt. Durch einen verstärkten Einsatz von Ordnern sind Ansammlungen im Warte- und Pausenbereich zu verhindern.

Was gilt für Nagelstudios, Tätowierer, Maniküre, Kosmetik, Massage und Sonnenstudios?

Folgende Handwerker- und Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand zum Kunden nicht eingehalten werden kann, können wieder erbracht werden, wenn dabei strenge Hygiene- und Infektionsstandards eingehalten werden:

Nagelstudios, Maniküre, Kosmetik und Massage, Friseure und Fußpfleger dürfen ihre Tätigkeit wieder ausüben. Auch der Betrieb von Tätowier- und von Piercingstudios ist wieder zulässig.

Bei Sonnenstudios ist auf eine möglichst kontaktarme Erbringung der Dienstleistung zu achten.

Wer informiert zum Arbeits- und Gesundheitsschutz?

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein: https://www.rki.de/ncov.html

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) veröffentlicht Hygienetipps, Informationen zur Sicherheit importierter Waren und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ): BZgA Website.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) informiert zum Umgang mit dem Coronavirus aus Sicht des Arbeitsschutzes: Informationen der BAuA.

Informationen über das neuartige Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.

Welche Hilfsangebote gibt es?

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x