UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Gitter, Gold und Gassen – Archäologische Spuren der vielfältigen Nutzungen des Unteren Schlosses in Siegen

Vorträge und Ausstellungen im Jubiläumsjahr 2020

Datum: 28.05.2020 Uhrzeit: 18.30 Uhr

Bild zur Veranstaltung Gitter, Gold und Gassen – Archäologische Spuren der vielfältigen Nutzungen des Unteren Schlosses in Siegen

Im Zusammenhang mit den umfangreichen Baumaßnahmen am Siegener Schloss erfolgten 2014 und 2015 begleitende archäologische Untersuchungen, die teils überraschende Ergebnisse erbrachten und angeregte Diskussionen entfachten.
Für die neue Bibliothek wurden große Teile des Wittgensteiner Flügels entkernt und die modernen Fußböden entfernt. Die vielen zu Tage gekommenen Grundmauern zeigten die Raumgliederung im Wittgensteiner Flügel in den verschiedenen Epochen mit wechselnden Nutzungen. Die Bodenfunde charakterisierten darüber hinaus den Alltag seiner Bewohner. In seiner Grundkonzeption und Ausstattung war der Bau im 18. Jahrhundert nicht zuletzt von den Bedürfnissen der fürstlichen Erbauer nach Repräsentation bestimmt.
Bei Untersuchungen im Innenhof der ehemaligen Justizvollzugsanstalt am Unteren Schloss in Siegen konnte ein in den Felsen eingetiefter Keller mit Keramik des 15. Jahrhunderts dokumentiert werden. Er gehörte zu einer Gebäudezeile, die die Bezeichnung "Judengasse" trug. Damit gibt die Archäologie einen Hinweis auf die Ansiedlung von Juden in Siegen in dieser Zeit.

Referent:  Dr. Gerard Jentgens (Neuenkirchen)

Ort: Vortragsraum des KrönchenCenter, Siegen, Markt 25, 1. OG

Veranstalter: Abteilung 2/4, Kultur

Kontakt: Herr Dr. Sturm

Telefon: 0271/404-3080

Zurück zur Liste
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x