UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Alles Beethoven

Datum: 26.01.2019 Uhrzeit: 19.00 Uhr

Als Beethoven von Joseph Haydn 1792 nach Wien geholt wurde, brachte er viele Star-Qualitäten mit, die nach Mozarts Tod (1791) dringend gebraucht wurden. Vor allem seine pianistischen Fähigkeiten entrückten die Wiener Musikliebhaber*innen. Ein Programm, das ausschließlich seine Werke zur Aufführung brachte, war zu Beethovens Lebzeiten durchaus üblich. Die "Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 op. 72b" ist die wohl Wirkmächtigste der insgesamt 4 Ouvertüren zu seiner Oper "Leonore/Fidelio" und hat sich einen festen Platz im Konzertrepertoire erworben. Das Klavierkonzert "Nr. 1 C-Dur op. 15" orientiert sich noch sehr stark an den großen Vorbildern der Wiener Klassik, zeigt aber bereits die vorwärts drängende spätere Handschrift, etwa in der langen Orchestereinleitung des 1. Satzes. Die "4. Sinfonie in B-Dur op. 60" wird heute vergleichsweise selten gespielt, erfreute sich zu Beethovens Lebzeiten allerdings großer Beliebtheit. Gäste der Philharmonie Südwestfalen sind der gebürtige Hamburger Christof Prick, der seit 1974 zu den bedeutendsten deutschen Generalmusikdirektoren mit weltweiter Karriere zählt, und die Münchnerin Mona Asuka, die – nach Studien am Salzburger Mozarteum und bei Prof. Bernd Glemser in Würzburg – als eine der herausragendsten Nachwuchspianistinnen gilt.

Ort: Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1

Zurück zur Liste
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x