UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Siegen gedenkt Verstorbener in der Corona-Pandemie

[16.04.2021] Die Universitätsstadt Siegen gedenkt am kommenden Sonntag, 18. April 2021, der Menschen, die während der Corona-Pandemie verstorben sind. Die Stadt Siegen schließt sich damit dem nationalen Gedenken an.

Aus diesem Anlass gibt es eine Trauerbeflaggung vor den städtischen Rathäusern in Siegen, Weidenau und Geisweid als Zeichen der Anteilnahme gegenüber den Verstorbenen in der Pandemie. Die zentrale Gedenkveranstaltung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier findet ab 13.00 Uhr in Berlin statt.

Bürgermeister Steffen Mues: "Hinter jeder Zahl steckt ein persönliches Schicksal, Menschen, die ihren Hinterbliebenen für immer fehlen werden, Menschen, die aufgrund der Pandemie einsam sterben mussten. Neben dem Verlust kommt meist hinzu, dass die Corona-Einschränkungen einen Abschied, eine letzte verbliebene gemeinsame Zeit verwehrt haben."

Auch das Trauern ist in der Pandemie mit Restriktionen verbunden: "Eine angemessene Bestattungsfeier ausrichten, sich gemeinsam an den Verstorbenen oder die Verstorbene erinnern, sich gegenseitig Beistand geben und von Freunden gestützt werden - unter den geltenden Corona-Auflagen ist all das nur sehr eingeschränkt möglich", so Bürgermeister Mues.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x