UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Neubau einer 380-kV-Höchstspannungsfreileitung: Planunterlagen werden ausgelegt

[12.01.2018] Die Amprion GmbH hat bei der Bezirksregierung Arnsberg einen Antrag für den rund 37 km langen Neubau einer 380-kV-Höchstspannungsfreileitung zwischen Attendorn und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz in Siegen-Oberschelden eingereicht.

Der Neubau soll in vorhandenen Trassen erfolgen.

Die Stromkreise vorhandener 110-kV-Freileitungen sollen dabei auf dem neuen Mastgestänge mitgeführt werden. Durch den Neubau werden auch Anpassungen an anderen Freileitungen notwendig. Mit der Freileitungstrasse werden Gebiete der Städte Attendorn, Olpe, Lennestadt, Kreuztal, Siegen und Freudenberg sowie der Gemeinden Kirchhundem und Wenden gequert.

Die Planunterlagen liegen ab dem 23. Januar 2018 bis zum 22. Februar 2018 in den genannten Städten und Gemeinden zur Einsichtnahme aus [In Siegen können die Unterlagen im Flur der 3. Etage im Rathaus Geisweid, Lindenplatz 7, 57078 Siegen, eingesehen werden. Ansprechpartnerin ist Christina Eckstein von der Arbeitsgruppe 4/5-1 ⋅ Stadtentwicklung (Raum 606)].

Betroffene Bürgerinnen und Bürger können ab Beginn der Auslegung bis zu 2 Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist Einwendungen erheben.

Der rund 37 km lange Abschnitt zwischen Attendorn und Siegen ist Teil der Streckenverbindung Dortmund-Kruckel bis Betzdorf-Dauersberg in Rheinland Pfalz und gehört zu den im Bedarfsplan des Energieleitungsausbaugesetzes ausgewiesenen Vorhaben zum beschleunigten Ausbau der Höchstspannungsnetze.

Die Planunterlagen sind ab dem 23. Januar auch abrufbar auf der Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg: https://www.bra.nrw.de/3770100.

[Pressemitteilung der Bezirksregierung Arnsberg]

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256