UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Im Juni und Juli nur reduzierte Elternbeiträge

[10.07.2020] Familien in der Stadt Siegen müssen in den Monaten Juni und Juli erneut nur reduzierte Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung, die Kindertagespflege und für außerunterrichtliche Betreuungsangebote an Grundschulen zahlen.

Die Stadtverwaltung folgt damit der landesweiten Regelung. Die entsprechenden Erlasse der Landesregierung sind jetzt eingetroffen, teilt das städtische Jugendamt mit. Insgesamt werden rund 450.000 Euro erlassen. Nach derzeitigem Stand werden ab August wieder die normalen Beiträge fällig.

Konkret bedeutet dies: Für die Angebote in Kindertagespflege- und in Kindertageseinrichtungen wird für beide Monate jeweils die Hälfte der regulären Beiträge erlassen. Der hälftige Beitrag für Juni und Juli wird in der kommenden Woche eingezogen.

Bei Überzahlungen etwa durch laufende Daueraufträge erfolgt eine Verrechnung bzw. Rücküberweisung der zu viel bezahlten Beiträge. Für die gebundene und offene Ganztagsschule sowie außerunterrichtliche Ganztags- und Betreuungsangebote in Primarbereich und in der Sekundarstufe I entfallen die Beiträge für diese beiden Monate komplett. Ausgenommen von der Befreiung sind die Beiträge für die Ferienbetreuung.

Im Bereich des Jugendamtes der Stadt Siegen betrifft die Beitragsreduzierung rund 4.000 zahlungspflichtige Familien. Bereits für die Monate April und Mai hatte die Stadt Siegen mit Blick auf die Corona-Pandemie auf die Erhebung von Beiträgen verzichtet.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x