UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Hermelsbacher Friedhof: Eindrückliches Gedenken zum Volkstrauertag

[15.11.2021] Gut besucht war die zentrale Gedenkstunde der Universitätsstadt Siegen anlässlich des diesjährigen Volkstrauertags (Sonntag, 14. November 2021).

In der Trauerhalle des Hermelsbacher Friedhofes stand die Erinnerung an die Kriegstoten und Vermissten der beiden Weltkriege und die Opfer von Verfolgung und Gewalt in der heutigen Zeit im Fokus.

Siegens 1. Stellvertretende Bürgermeisterin Angela Jung sprach in ihrer Gedenkrede über die schreckliche Bilanz der Weltkriege, die zahllosen Toten, Verletzten, Hinterbliebenen, stellte aber auch einen aktuellen Bezug her: So hat Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier angesichts der terroristischen Angriffe von Hanau und Halle sowie der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke das rituelle Totengedenken 2020 um einen Absatz erweitert, der ab diesem Jahr überall in Deutschland - auch in Siegen - am Volkstrauertag vorgetragen wird: „Wir gedenken heute auch derer, die bei uns durch Hass und Gewalt Opfer geworden sind. Wir gedenken der Opfer von Terrorismus und Extremismus, Antisemitismus und Rassismus in unserem Land.“

Diese Opfer, so Angela Jung, zeigten, dass die dunklen Geister der Vergangenheit keineswegs überwunden seien. „Wir wollen das Leid nicht ignorieren, nicht vergessen. Sondern wir wollen die Erinnerung daran als Mahnung verstehen - der Zustand des Friedens ist keine Selbstverständlichkeit. Er ist angreifbar. Und in Anbetracht dieser Erkenntnis dürfen wir nicht wegsehen und nicht gleichgültig sein, wenn unsere friedliebende Demokratie attackiert wird!“

Mitgestaltet wurde die Gedenkstunde vom Blechbläser-Ensemble Trompobas unter der Leitung von Jürgen Petri sowie von zwei Schülerinnen des Peter-Paul-Rubens-Gymnasiums. Isabell Stötzel und Anne Germann trugen nicht nur das Totengedenken vor. Sie hatten mit ihrem Lehrer Martin Reinschmidt zudem eindrucksvolle Texte erarbeitet, die sich in Form eines Gedichts bzw. einer Rede mit dem Krieg befassen - und dem, was die Erlebnisse und Erzählungen der Vorfahren für ihr eigenes Leben bedeuten.

Im Anschluss an die Gedenkstunde fand unter stiller Anteilnahme der Anwesenden die Kranzniederlegung auf dem Ehrenfeld des Hermelsbacher Friedhofs statt.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x