UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Anti-Rassismus-Videoprojekt gewann Interkulturellen Preis

[18.10.2021] Eine Gruppe junger Menschen vom Kinder- und Jugendtreff Geisweid hat das Anti-Rassismus-Videoprojekt "Gebt den Kindern das Kommando" umgesetzt - und dafür jetzt den Preis für Interkulturelles Engagement erhalten.

Den Festakt zur Verleihung richtete der Integrationsrat gemeinsam mit der Universitätsstadt Siegen im Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle aus. Angela Jung, stellv. Bürgermeisterin, verlieh den mit 500 Euro dotierten Preis gemeinsam mit Hanan Tahmaz, der Vorsitzenden des Integrationsrates, an die jungen Preisträgerinnen und Preisträger aus Geisweid mit ihrem verantwortlichen Produzenten Alexes Feelmo. Der Film mache Mut, sich gegen Rassismus einzusetzen und sich mit Betroffenen zu solidarisieren, heißt es dazu in der Begründung. Die Statements der Kinder seien authentisch und wichtig, der Film wurde im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021 erstmals gezeigt.

Der Preis für Interkulturelles Engagement wurde in diesem Jahr zum 31. Mal vergeben, „seither ist diese öffentliche Anerkennung für beispielhafte Aktionen und Initiativen für ein friedliches Miteinander zwischen zugewanderten und einheimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgerinnen zu einer wunderbaren Tradition geworden, die wir in Siegen nicht mehr missen möchten“, begrüßte Angela Jung, selbst Mitglied im Integrationsrat, die Gäste, bevor Emetullah Hokkaömeroglu die Nominierten in Portraits vorstellte. Die Feierstunde wurde musikalisch eröffnet von der Kindertanzgruppe "Karussell" des russisch-deutschen Kulturzentrums Litera.

Insgesamt waren sieben Personen und Gruppen für den Preis vorgeschlagen worden: das Projekt "Botschafter für Zivilcourage" des Kreises Siegen-Wittgenstein, Annabel Lixfeld u. a. mit interkulturellen Koch- und Begegnungsabenden und in der Unterstützung junger zugewanderter Menschen aktiv, Renate Graf, Schulsozialarbeiterin in Geisweid, die sich besonders für benachteiligte Kinder und Kinder mit Migrationshintergrund engagiert, Stephan Klenzman, seit Jahren als Betriebsrat für Toleranz und gegen Diskriminierung aktiv, Urdel Götting, seit drei Jahrzehnten ehrenamtlich im Bereich der interkulturellen Arbeit engagiert, sowie Enes Günther, der sich für das Interreligiöse Gespräch zwischen Muslime, Christen und Juden in Siegen einsetzt. Angela Jung sagte abschließend: „Bitte halten Sie an diesem vorbildlichen Einsatz, mit dem Sie unsere Stadt friedvoller und besser machen, auch weiterhin fest. Bleiben Sie mutig, auch wenn es nicht immer leicht ist – Sie leisten Großartiges!“

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x