UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

65 Nutzer testen digitales "E-Bike-Verleihsystem"

[04.09.2017] In der Stadt Siegen wird bis Ende Oktober ein digitales "E-Bike-Verleihsystem" getestet: Heute (Montag, 4. September 2017) startete offiziell der "Feldversuch" mit 65 Personen, die sich im Rahmen des Mobilitätsprojekts als Testnutzer bei der städtischen Wirtschaftsförderung gemeldet hatten.

Mit ihnen wird bis zum 30. Oktober 2017 das automatische "E-Bike-Verleihen-und-Fahren" erprobt. Das Besondere: Es ist ein komplett digitales System, das automatisiert funktioniert - mit "virtuellen" Verleih- und Rückgabe-Stationen in der Stadt Siegen, die mittels einer App gesteuert werden. Das E-Bike-Verleihsystem in Siegen ist Teil des BMBF-Forschungsprojekts "REMONET", einem gemeinsamen Elektromobilitätsprojekt der Stadt Siegen mit der Universität Siegen und heimischen Unternehmen.
 
Für den "Feldversuch" wurden zwei je sieben Meter lange E-Bike-Verleihstationen am Kölner Tor und vor der Tourismus-Zentrale am Kornmarkt mit insgesamt sieben E-Bikes des kanadischen Herstellers "bewegen" aufgestellt. An diesen Stationen können die Räder über eine App ausgeliehen werden und tagsüber an festgelegten, "virtuellen" Standpunkten – beispielsweise auf dem Haardter Berg an der Universität Siegen – abgestellt und von weiteren nachfolgenden, angemeldeten E-Bikern weitergenutzt werden. So können beispielsweise Kurzstrecken von wenigen Minuten von A nach B zurückgelegt werden, und das E-Bike anschließend an vereinbarten Orten abgestellt und weitergenutzt werden (sogenanntes "Free-Floating-Prinzip").

E-Bikes zum Aufladen in die "Docks"

Lediglich zum Aufladen müssen die hellen E-Bikes abends wieder in ihre "Docks" am Kölner Tor und am Kornmarkt in Siegen eingestellt werden. Das zweimonatige "E-Bike-Sharing-System" wird von der Universität Siegen und dem InnoZ Berlin (Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel) wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. „Mit dem Reallaborversuch soll erforscht werden, wie die Nutzerinnen und Nutzer mit den Bikes umgehen und welche Potentiale existieren, ein solches System stadtweit oder im Rahmen eines betrieblichen Fuhrparks einzuführen“, erklärte Dominik Eichbaum, Projektleiter bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Siegen, beim heutigen Pressetermin.

So soll u.a. eine Vorher-Nachher-Fokusbefragung durchgeführt werden, um herauszufinden, ob und wie sich das Mobilitätsverhalten der Testpersonen innerhalb der Stadt verändert hat. Eine weitere App im Hintergrund zeichnet die Wegeketten auf, die die Nutzerinnen und Nutzer in den zwei Monaten mit den E-Bikes fahren. „Die Testnutzer können in der kostenfreien Nutzungszeit ihr Mobilitätsverhalten automatisch analysieren lassen und über die dafür zu nutzende App einen Beitrag zur wissenschaftlichen Auswertung und Entwicklung von neuen Mobilitätssystem in Siegen leisten“, sagte Dr. Jürgen Daub, wissenschaftlicher Projektleiter der Universität Siegen.

Testnutzer und -nutzerinnen hoch motiviert

Die Testnutzerinnen und Testnutzer gaben bei der Frage zur Motivation ihrer Teilnahme u.a. an, „durch E-Bikes sowohl die Flexibilität (Fahrrad) als auch den Komfort (Busse) beider Systeme zu verbinden“, „durch ein Auslandsemester in Shanghai schon mehrere shared-bike Plattformen kennen- und schätzen gelernt zu haben“, sich „privat schon vermehrt mit dem Thema E-Bike-Anschaffung beschäftigt zu haben, aber die hohen Anschaffungskosten schreckten bisher wieder ab“ oder „E-Bikes erweitern unseren Aktionsradius enorm“.
 
Für weitere Fragen stehen Dominik Eichbaum von der Wirtschaftsförderung der Stadt Siegen unter Telefon (0271) 404 - 2526 sowie Dr. Jürgen Daub vom Forschungsprojekt REMONET  an der Universität Siegen unter Telefon (0271) 740 - 3616 zur Verfügung. Weitere Informationen sind auf der Homepage www.echt-elektrisch.de zu finden.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256