UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

3. Dezember: Full-House-Jazz im KrönchenCenter

[02.11.2017] Auch 2017 findet das jährliche Festival unter dem Titel Full-House-Jazz im KrönchenCenter statt. Der Termin 1. Advent ist gesetzt und fällt auf Sonntag, 3. Dezember 2017. Der Vorverkauf beginnt am Freitag, 10. November 2017.

Wie gewohnt beginnen im Lesecafé Lämpel’s Jatz Orchester mit den Stimmen von The Pearls. In der Karibiklounge startet Celeto eine neue Formation mit Karl Parchow, Mario Mammone und Achim Weiss u.a. Gespielt wird ein munterer Mix aus explosivem Rhythmusgeflecht, feuriger Perkussion und Liedern aus Nigeria, Südafrika und Mali.

Mit einem Klassiker der Siegerländer Jazzszene - und dennoch zum ersten Mal beim Festival dabei - geht es im Lesecafé weiter. Die EVAU Big Band mit Hartmut Sperl spielt in ihrem aktuellen Programm eine breite Palette von Rock’n Roll-Songs und Soultiteln. Das Besondere: Karsten Burkhardt, Luisa Sperl, Sophia Achenbach und Michelle Kessler setzen die gesanglichen Akzente.

Klassische brasilianische Kompositionen wie Samba und Bossa-Nova bringt Rhythm-Talk…Brazilified! mit Klaus Panten in die Karibiklounge. Stücke aus dem Jazz-Fusion Bereich stehen für den spannenden musikalischen Dialog der Kulturen.

Als "Schlussakkord" hat Helga Dellori, seit zehn Jahren Programmverantwortliche bei KulturSiegen, für sich und die große Fangemeinde in der Region das Duo Annette Kreutz & Carolin Hild eingeladen.

Wenn diese beiden gemeinsam eine Bühne betreten, entsteht die für sie typische explosive und kraftvolle Mischung aus Gefühl, Leidenschaft und Hingabe an die wohl schönste Sache der Welt: die Musik. Eigenkompositionen und Lieblingssongs zwischen Pop und Jazz, Soul und Blues, die für Annette Kreutz (Gesang/Piano) und Carolin Hild (Saxophon) ein "nach Hause kommen" sind.

25 Jahre innigste Freundschaft zwischen den beiden professionellen Musikerinnen verbinden sich endlich zu einem gemeinsamen musikalischen Akt und zeigen "Wenn Du endlich lebst, was Du liebst, kann es nur gut werden!"

Regional Sponsoren unterstützen

Unterstützt wird das Festival von Carlo Schneider, Provinzial Versicherungen, Optik Merdas Siegen & Netphen, von innogy und der Stadtbibliothek. Wie gewohnt ist für Getränke, kleine Speisen, Cocktails und ein großes Kuchenangebot in der Cafézeit gesorgt.

Das KrönchenCenter wird sich einmal mehr als Ort der generationenübergreifenden Begegnung zeigen. Die Siegener Jazzszene ist im Laufe der Jahre so vielseitig und unterschiedlich geworden, dass für alle Fangemeinden der richtige Sound dabei ist.

Full-House-Jazz ist zur Erfolgsgeschichte geworden

Es hat sich unbedingt gelohnt, das Wagnis einzugehen, ein neues Programmangebot zu entwickeln, um den traditionellen "Weihnachtsjazz" aus der Galerie weiter zu entwickeln und zukunftsfähig zu machen.

Die Idee war, ein Festival zu entwickeln, in der sich die gesamte Bandbreite der regionalen Jazz-Szene, von den Anfängen mit Dixie und Swing, mit Klassikern, mit der großen Palette der afro-cubanischen und brasilianischen Jazz-Szene bis hin zu jungen Cross-Over Bands, die insbesondere durch den starken Fachbereich Jazz der Fritz-Busch-Musikschule gefördert und ausgebaut wird.

Vor Ort sollte erlebbar werden, dass die aktuelle Jazzszene in Siegen jung ist und nicht vergleichbar mit dem, was spontan immer noch als Musikrichtung für eine kleine Gruppe angesehen wird. Deshalb hatte von Anfang an der junge Nachwuchs im Programm einen festen Platz.

Die starke Innovationskraft der interkulturellen Szene mit vielen hochkarätigen heimischen Musikern zeigt sich immer wieder an neuen Formationen wie aktuell Celeto mit Karl Parchow und Achim Weiß als alte Bekannte und neuen afrikanischen Musikern wie Sam Awode und Sängerin Osita Igboanugo, beide aus Nigeria.

Und nicht zuletzt zeigt sich an dem von Mario Mammone und Marco Bussi seit Jahren erfolgreich etablierten Format der LNJF - late night jazz foundation, dass diese Szene hochaktuell ist und ausgesprochen vielseitig und international.

Verantwortlich für die Neuentwicklung war vor rund zehn Jahren Helga Dellori, damals neu bei KulturSiegen. Mit Ulrich Vollmer, einem Vollblutjazzer, war schnell ein Verbündeter gefunden, um das neue Format eines Festivals im neu eröffneten KrönchenCenter in den Führungsetagen auf die Tagesordnung zu setzen.
Einfach war es nicht, angesichts langer Traditionen und lieb gewonnener Gewohnheiten Neues umzusetzen, so die Erkenntnis der beiden Akteure seinerzeit.

Mit Eröffnung des neuen KrönchenCenters im Februar 2007 standen die Vorzeichen jedoch auf Veränderung in vielerlei Hinsicht. Das Ziel war, Bildung und Kultur stärker miteinander zu verbinden und das neue Haus "KrönchenCenter" als einen Ort der interkulturellen und generationenübergreifenden Begegnung, als Zentrum in der Siegener Oberstadt zu entwickeln und zu etablieren.

Keinesfalls einfach sind bis heute, gemessen an diesem Anspruch, die räumlichen und finanziellen Bedingungen. Dennoch: Die Überzeugung, dass das gut werden würde, war stark und so blieben Helga Dellori und Uli Vollmer zwei Jahre lang dran am Projekt bis zum ausgesprochen erfolgreichen Start im Jahre 2010.

Nicht nur der Titel Full-House-Jazz versprach viel, es kamen auch viele und es wurde ein volles Haus. Dies ist im Laufe der Jahre so geblieben, rund 350 Menschen tummeln sich zu diesem Festival im KrönchenCenter.

Manche kommen nur zu einer bestimmten Band, andere bleiben über den gesamten Zeitraum, genießen den Wechsel der sehr unterschiedlichen Klangfarben und Jazz-Stile. Bewährt hat sich die Gestaltung der zwei  Veranstaltungsebenen, die mit versetztem Programm den kleinen Festivalcharakter unterstreichen.

Beliebt ist das Gesamtambiente, die Cocktails und die "Uli Vollmer-Frikadellen". Ein besonderer Treffpunkt ist immer wieder gern die Cafézeit in der "Mitte" im Foyer der zweiten Etage des KrönchenCenters mit viel Kuchen und fair gehandeltem Kaffee aus dem Weltladen.

Mit dem aktuellen Programm verabschiedet sich nach Uli Vollmer nun auch Helga Dellori aus der aktiven Arbeit in der städtischen Kulturarbeit und wechselt ab Dezember für ein Jahr in die Freiphase der Altersteilzeit, bevor danach die reguläre Rente folgt, nach immerhin knapp 20 Jahre Berufstätigkeit bei SMS SIEMAG und 26 Jahren Arbeit bei der Stadtverwaltung Siegen.

„Im nächsten Jahr wird die Kulturabteilung wieder zum Full-House-Jazz ins KrönchenCenter einladen“, versichert Astrid Schneider, Leiterin der städtischen Kulturabteilung. „Es wird vielleicht im Detail etwas anders werden, aber wir setzen weiterhin auf den erfolgreichen Kurs, auf hochkarätige Musikerinnen und Musiker, auf den Nachwuchs und auf neue Bands der sehr lebendigen Jazz-Szene in Siegen und in der Region.“

Karten und Eintritt

Das Festival findet am Sonntag, 3. Dezember 2017, von 11.00 bis 18.00 Uhr im KrönchenCenter, Markt 25, 57072 Siegen, statt. Karten sind im Vorverkauf ab Freitag, 10. November, zu einem Preis von 8 Euro in der Stadtbibliothek im KrönchenCenter erhältlich. An der Tageskasse betragen die Kosten für eine Karte 10 Euro, für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.

Weitere Informationen zum Programm ...

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256