UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Stellenangebot: Museumsdirektorin | Museumsdirektor (m/w/d)

Die Stadtverwaltung Siegen ist eine bürgernahe Verwaltung mit einem hohen Anspruch an Produktivität. Als Oberzentrum mit ca. 106.000 Einwohnern ist die Universitätsstadt Siegen wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt in Südwestfalen.

Es ist unser Ziel, für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt Dienstleistungen in hoher Qualität zu erbringen. Unsere Dienstleistungen und unsere dynamische Stadtentwicklung tragen maßgeblich zur hohen Lebensqualität der Menschen in der grünsten Großstadt Deutschlands bei.

Die Stadtverwaltung Siegen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Museumsdirektorin | Museumsdirektor (m/w/d)
für die Leitung des Siegerlandmuseums für Kunst- und Regionalgeschichte.

Das Siegerlandmuseum ist ein Institut der Kulturabteilung der Stadt Siegen. Seinen Sitz hat es im Oberen Schloss zu Siegen. Begründet 1905 präsentiert das Siegerlandmuseum folgende Sammlungsbereiche:

Stadt- und Wirtschaftsgeschichte, Geschichte der Nassauischen Dynastie, Wohnkultur sowie Gemälde und Grafiken aus der Werkstatt von Peter Paul Rubens und seinem Umfeld. Letzteres geht darauf zurück, dass Rubens 1577 in Siegen geboren wurde. Die Stadt Siegen ehrt ihren berühmten Sohn, indem ihm eine Dauerausstellung von Originalgemälden gewidmet ist. Aspekte seines Schaffens werden u. a. regelmäßig in Sonderausstellungen aus dem hauseigenen Grafikbestand thematisiert. Als Stammsitz des Hauses Nassau verfügt Siegen über weitverzweigte dynastische Verbindungen, insbesondere zu den Benelux-Ländern. Aufbauend auf einer Porträtsammlung bildet die Darstellung historisch-politischer und kunsthistorischer Bezüge einen weiteren Ansatzpunkt für Sonderausstellungen. Schließlich bewahrt das Museum das Erbe der Erzbergbauregion Siegerland und verfügt über ein Schaubergwerk.

2021 befindet sich das Siegerlandmuseum in einer Aufbruchphase.  Auf der Basis einer Neukonzeption, die insbesondere die digitale Vermittlung von Inhalten in den Blick nimmt, ist die Erweiterung des Stammhauses im Oberen Schloss durch eine Dependance in einem umgebauten Hochbunker geplant. Die zugewonnene Fläche soll der Präsentation der Stadt- und Regionalgeschichte zugutekommen und den Spielraum für Sonderausstellungen vergrößern. Der Wechsel in der Museumsleitung findet zu einem Zeitpunkt statt, an dem die konkrete Ausgestaltung der Präsentationen in enger Zusammenarbeit mit Planern und Fachfirmen zu leisten ist.

Zu Ihren wesentlichen Aufgaben gehören

  • Leitung des Siegerlandmuseums in wissenschaftlicher, didaktischer, wirtschaftlicher und organisatorischer Hinsicht
  • konzeptionelle Neuordnung und Erweiterung der Sammlungsbestände  für die analoge und digitale Präsentation
  • konzeptionelle Erarbeitung von Vermittlungsformaten und -instrumenten
  • Konzeptionierung und Kuratierung von Ausstellungen zu den genannten Sammlungsbereichen
  • Umsetzung der Digitalisierungsstrategie im Hinblick auf Archivierung, Präsentation, Vermittlung, Kommunikation und Besucherservice
  • Umsetzung der Partizipationsstrategie zur Einbindung der BesucherInnen bei der stetigen Justierung des Ausstellungs- und Veranstaltungsgeschehens sowie der Serviceangebote
  • Netzwerkarbeit bezogen auf regionale, überregionale und internationale Partner des Leihverkehrs,  auf lokale und regionale Kultur- und Bildungsträger sowie auf potentielle Stifter und Sponsoren
  • Personalführung bei derzeit 17 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 10 freiberuflich tätigen Museumsführerinnen und Museumsführern
  • Wissenschaftliche Publikationstätigkeit
  • Repräsentation des Siegerlandmuseums und seiner Angebote in der Öffentlichkeit.

Es wird erwartet

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Museologie oder einer verwandten wissenschaftlichen Disziplin, z. B. Kunstgeschichte, Geschichte, Kulturwissenschaft, Kulturmanagement.

Erwünscht sind

  • Promotion
  • Kenntnisse zum Einsatz von Informationstechnologie im Museums- und Ausstellungswesen
  • Erfahrung in der selbständigen Erarbeitung und Organisation von Ausstellungen
  • Leitungserfahrungen in der Projektentwicklung und der Netzwerkarbeit
  • Kreativität und Innovationsbereitschaft im Hinblick auf Ausstellungskonzepte und deren zeitgemäße Umsetzung
  • Ausgeprägte kommunikative Kompetenz gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Publikum und Stakeholder
  • Vernetzung in der nationalen und internationalen Wissenschafts- und Forschungscommunity
  • Affinität zu baulichen, administrativen, rechtlichen und finanzwirtschaftlichen Gesichtspunkten eines Museums.

Bewertung

Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 14 TVöD bzw. A 14 LBesG NRW bewertet.

Arbeitszeit

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bei Tarifbeschäftigten 39 Stunden bzw. nach den beamtenrechtlichen Vorschriften 39 bis 41 Stunden.

Bewerbungen in Teilzeit sind möglich. Bei Bewerbungen in Teilzeit muss die Bereitschaft bestehen, zeitweise auch nachmittags und/oder ganztägig zu arbeiten.

Bewerbung

Die Universitätsstadt Siegen fördert die Gleichbehandlung aller Mitarbeitenden und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von allen Personen, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Behinderung, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität. Bewerbungen von Frauen sind deshalb ausdrücklich erwünscht. Nach dem Landesgleichstellungsgesetz NRW werden Frauen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen Schwerbehinderter sind erwünscht.

Wenn Sie unser Stellenangebot interessiert, bitten wir Sie, Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen einschließlich entsprechender Referenzen bis spätestens zum 18. April 2021 an die

Stadt Siegen
Arbeitsgruppe 1/1-2 Personal
Postfach 10 03 52
57003 Siegen

zu richten oder bevorzugt als PDF-Dokument per E-Mail an perspektiven(at)siegen.de.

Informationen zu den fachlichen Anforderungen erteilt:
Frau Schneider, Abteilungsleiterin 2/4 Kultur, Telefon: (0271) 404-1529

Informationen zu allgemeinen Fragen erteilt:
Frau Schmitt, Arbeitsgruppe 1/1-2 Personal, Telefon: (0271) 404-1392

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x