UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2019: "Ehrenamt 4.0: engagiert - digital - gestalten"

Landrat fragt: "Gibt es bereits Digitalisierungsprojekte, die ehrenamtliches Engagement fördern?"

"Gibt es in Siegen-Wittgenstein bereits Digitalisierungsprojekte, die das ehrenamtliche Engagement fördern und Vereine und Initiativen fit für die Zukunft machen?" Diese Frage stellt Landrat Andreas Müller und möchte sie mit Hilfe des Zukunftspreises Siegen-Wittgenstein 2019 beantworten. Der steht unter dem Motto "Ehrenamt 4.0: engagiert - digital - gestalten".

"Das Ehrenamt lebt vom direkten und persönlichen Engagement. Das soll auch so bleiben", betont der Landrat: "Trotzdem wird die Digitalisierung auch für das ehrenamtliche Engagement in unseren Vereinen, Verbänden und Initiativen immer wichtiger. Sie bietet große Chancen, die das Ehrenamt stärken und damit den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern können", ist der Landrat überzeugt.

Prämiert werden Ideen und Projekte, die digital oder mit digitaler Unterstützung umgesetzt werden und das ehrenamtliche Engagement fördern. "Egal ob z.B. in der Freiwilligen Feuerwehr, bei den Hilfsorganisationen, in Heimat-, Sport- oder Musikvereinen - überall können intelligente digitale Lösungen die Vereinsarbeit effektiver machen, den Kontakt zu den Mitgliedern und der Öffentlichkeit stärken oder völlig neue Angebote ermöglichen", sagt der Landrat: "Solche Projekte wollen wir suchen, fördern, öffentlich würdigen und mit Geldpreisen auszeichnen!"

Die Zukunftspreise der vergangenen Jahre haben sich mit Klimaschutz, Integration oder der Jugendarbeit beschäftigt. "In all diesen Themenfeldern wussten wir schon vor der Ausschreibung, dass es viele innovative Ideen und Projekte gibt, die bereits umgesetzt werden. Diesmal ist das aber anders", erläutert Müller: "Wir sind tatsächlich sehr neugierig, wie weit die Digitalisierung bereits Einzug ins Ehrenamt gehalten hat. Gibt es solche Projekte überhaupt schon? Wenn ja: Wie und wofür werden sie genutzt?"

Deshalb haben die Regeln für den Zukunftspreis 2019 auch einen zusätzlichen Schwerpunkt: Es besteht nämlich nicht nur die Möglichkeit, bereits existierende Projekte anzumelden, sondern auch solche, die noch in der Entstehungsphase sind. "Womöglich fehlt ja nur das Startkapital, um solch ein Projekt umzusetzen. Hier könnten die Preisgelder dann vielleicht den entscheidenden Impuls geben, diese innovativen Ideen tatsächlich zu verwirklichen", betont der Landrat. Und vielleicht, spekuliert Müller, kann der Aufruf zum Zukunftspreis auch Anlass sein, sich erstmals überhaupt mit solchen Fragen zu beschäftigen und extra für den Wettbewerb ein Digitalisierungsprojekt auf den Weg zu bringen.

Die Zeit dafür kann reichen. Denn Einsendeschluss für alle Wettbewerbsbeiträge ist Freitag, 31. Mai 2019. Anschließend wir eine Jury unter Vorsitz des Landrates über die Vergabe der Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro entscheiden. Zudem haben die Siegerländer und Wittgensteiner im Laufe des Junis die Möglichkeit, online ihren Mausklick-Champion zu küren. Dieser ist zusätzlich mit 500 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet dann am 2. Juli im Schauplatz des Kulturhauses Lÿz statt.

Alle Informationen und die Ausschreibungsunterlagen zum Zukunftspreis 2019 "Ehrenamt 4.0: engagiert - digital - gestalten" sind unter

www.siegen-wittgenstein.de/Zukunftspreis

hinterlegt.

Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Jana Schröder, Referat des Landrates, Telefon: 0271 333-2303, E-Mail: zukunftspreis(at)siegen-wittgenstein.de.

[Presseinformation des Kreises Siegen-Wittgenstein]

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x