UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Dienstleistungen A - Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Kampfmittel | Kampfmittelbeseitigung

Kampfmittelüberprüfung

Bei Erdarbeiten werden auch heute noch regelmäßig verschiedene Kampfmittel gefunden, welche überwiegend aus dem Zweiten Weltkrieg stammen, wie z. B. Granaten, Munition, Waffen, Zünder, Bomben, Minen usw.
Die Beseitigung von Kampfmitteln ist Aufgabe der örtlichen Ordnungsbehörden.
Kampfmittelüberprüfungen finden statt, wenn Flächen erschlossen oder neu bebaut werden sollen. Baurechtlich ist hier eine Kampfmittelüberprüfung durch die örtliche Ordnungsbehörde vorgeschrieben. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt den Ordnungsbehörden hierfür einen Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) zur Seite.
Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Bezirksregierung Arnsberg [siehe: Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe (KBD-WL].

Verhalten bei Kampfmittelfunden

Bei Kampfmittelfunden jeder Art ist ausnahmslos höchste Vorsicht geboten! Kampfmittel dürfen nicht berührt werden. Wurde ein Kampfmittel aufgenommen, so ist es vorsichtig abzulegen. Sollte das Kampfmittel mit einer Baumaschine aufgehoben worden sein, ist es in der entsprechenden Position zu belassen; die Maschine ist abzustellen und zu verlassen.

Anschließend ist die Fundstelle abzusperren. Das bedeutet, dass Unbefugte ferngehalten werden und vor dem Kampfmittel gewarnt werden müssen. Das Kampfmittel ist unverzüglich der örtlichen Ordnungsbehörde über die Rufnummer (0271) 404-0 zu melden. Außerhalb der Dienstzeiten der Stadtverwaltung ist der Fund über die Notrufnummern 110 oder 112 anzuzeigen.

Überprüfungsantrag auf Kampfmittel

Gemäß § 16 der Bauordnung Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) müssen bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des § 1 Absatz 1 Satz 2 BauO NRW so angeordnet, beschaffen und gebrauchstauglich sein, dass Gefahren oder unzumutbare Belästigungen nicht entstehen.
Baugrundstücke müssen für bauliche Anlagen entsprechend geeignet sein. Das bedeutet unter anderem auch, dass sie frei von Kampfmitteln sein müssen.
Aus diesem Grund ist für das Stadtgebiet Siegen ein "Antrag auf Kampfmittelüberprüfung bei der Ordnungsverwaltung Siegen" (siehe Formularbereich) notwendig.

Das Verfahren läuft wie folgt ab:

Der Antragsteller füllt das angebotene Formular "Antrag auf Kampfmittelüberprüfung" (siehe Formularbereich) aus, druckt es aus, unterschreibt es und übersendet es gemeinsam mit einem Lageplan mit gekennzeichneter Untersuchungsfläche.

Einen Lageplan können Sie über folgende Schritte kostenfrei erhalten:

  • über folgenden Link TIM-online starten.
     
  • Adresse des zu untersuchenden Grundstücks eingeben.
     
  • Maßstab 1:5.000 anklicken (optimal wäre der Maßstab 1:5.000).
     
  • Am unteren linken Bildschirmrand erscheinen zwei Werte: Ein Rechtswert und ein Hochwert. Hierbei handelt es sich um die Mittelwertkoordinaten des Grundstücks. Tragen Sie diese Koordinaten bitte unter Punkt 2. des "Antrages auf Kampfmittelüberprüfung" ein. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) ist so in der Lage, die zu untersuchende Fläche zweifelsfrei zu identifizieren.
     
  • Drucken Sie die Karte mit Hilfe des Druckersymbols am oberen Bildrand möglichst im schwarz-weiß-Druck aus.
     
  • Die durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) zu untersuchende Fläche ist auf diesem Ausdruck mit einem Farbstift anschließend ganz exakt zu umranden (geschlossenes Polygon).
     
  • Wichtig: Durch einfaches umkreisen oder schlichtes ankreuzen der zu untersuchenden Fläche wird die Karte für den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) gegebenenfalls unbrauchbar, was zu Verzögerungen in der Bearbeitung des Antrags führen kann.

Der ausgefüllte Antrag auf Kampfmittelüberprüfung wird mit dem Auszug aus der Deutschen Grundkarte an die 

STADT SIEGEN
Arbeitsgruppe 2/2-1 ⋅ Ordnung
Markt 2
57072 Siegen

gesandt.

Das Ordnungsamt Siegen veranlasst aufgrund dieser Unterlagen im ersten Schritt eine Luftbildauswertung.
Im Anschluss an diese Luftbildauswertung erstellt der KBD einen Bericht und empfiehlt das weitere Vorgehen. Hierbei kann es sich entweder um die Mitteilung handeln, dass nicht von einer Kampfmittelbelastung auszugehen ist. In diesem Fall ist in Bezug auf eine Kampfmittelüberprüfung nichts weiter zu veranlassen.

Kampfmitteldetektion

Möglich ist aber auch, dass mit Hilfe der Luftbildauswertung eine Kampfmittelbelastung der untersuchten Fläche nicht ausgeschlossen bzw. konkret festgestellt werden konnte. Dann wird die Fläche durch den KBD im Rahmen einer Kampfmitteldetektion untersucht. Hier ist insbesondere auf die Technische Verwaltungsvorschrift für die Kampfmittelbeseitigung im Land Nordrhein-Westfalen zu verweisen, der alle wichtigen Informationen entnommen werden können [siehe: http://www.mik.nrw.de/fileadmin/user_upload/editors/import/sch/doks/tvkampfmittelbes.pdf].
Bitte nehmen Sie diese Verwaltungsvorschrift als Antragsteller unbedingt zur Kenntnis!

Kampfmittelbeseitigung

Soweit die Kampfmitteldetektion des KBD auf Verdachtspunkte hinweist, bei denen es sich um Kampfmittel handeln kann, so wird eine Kampfmittelbeseitigung durchgeführt. Diese Maßnahme findet in aller Regel unter Federführung des KBD statt.
Die Luftbildauswertung, die Kampfmitteldetektion und die etwaige Beseitigung von Kampfmitteln werden Ihnen in der Regel nicht in Rechnung gestellt.
Für etwaige Rückfragen wenden Sie sich bitte telefonisch an die Stadtverwaltung Siegen unter (0271) 404-1382 oder (0271) 404-0.
Abschließend wird darauf hingewiesen, dass das hier beschriebene Verfahren das reguläre Kampfmittelüberprüfungsverfahren darstellen soll. Im Einzelfall sind Abweichungen immer möglich, welche aber stets in Abstimmung mit der Ordnungsverwaltung und dem KBD erfolgen. Das gilt selbstverständlich auch für das hier beschriebene Verfahren.

Formulare & Publikationen

Ansprechpartner/-in

Herr Huckestein
Raum: 304
Stellvertretender Arbeitsgruppenleiter | Kampfmittelbeseitigung, Zivilschutz, Jugendschutzgesetz, Unterbringung im Rahmen des Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG), Bekämpfung Schwarzarbeit

Arbeitsgruppe 2/2-1 ⋅ Ordnung

Gebäude:

Verwaltungsgebäude
Bahnhofstraße 4
57072 Siegen

E-Mailordnungsamt(at)siegen.de 

Telefon: (0271) 404-1519
Telefax: (0271) 20534
E-Mail: p.huckestein(at)siegen.de
Herr Klein
Raum: 306
Arbeitsgruppenleiter | Kampfmittelbeseitigung

Arbeitsgruppe 2/2-1 ⋅ Ordnung

Gebäude:

Verwaltungsgebäude
Bahnhofstraße 4
57072 Siegen

E-Mailordnungsamt(at)siegen.de 

Telefon: (0271) 404-1515
Telefax: (0271) 20534
E-Mail: sv.klein(at)siegen.de
Frau Kruczek
Raum: 304
Landeshundegesetz, Kampfmittelbeseitigung, Unterbringung im Rahmen des Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG)

Arbeitsgruppe 2/2-1 ⋅ Ordnung

Gebäude:

Verwaltungsgebäude
Bahnhofstraße 4
57072 Siegen

E-Mailordnungsamt(at)siegen.de 

Telefon: (0271) 404-1382
Telefax: (0271) 20534
E-Mail: j.kruczek(at)siegen.de
Zurück zur Übersicht.
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x