UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Biotopkartierung

Das Biotopkataster ist eine Datensammlung über Lebensräume für wildlebende Pflanzen und Tiere, die für den Biotop- und Artenschutz eine besondere Wertigkeit besitzen. Es ist vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz eingerichtet worden.

Die kartierten Gebiete werden nach wissenschaftlichen Kriterien ausgewählt, in Karten erfasst und im Gelände überprüft und dokumentiert. Bei dieser Geländeerhebung werden systematisch vorgegebene Grundlagendaten zu den Flächen erhoben und eine Werteinstufung vorgenommen.

Die Kartierungsergebnisse fließen in ein geografisches Informationssystem ein, aus dem neben der Abgrenzung der Gebiete auch jeweils Angaben zur Bedeutung, zu Vorkommen von Tier- und Pflanzenarten, zur Gefährdung sowie zu Vorschlägen zum Schutzstatus und Aussagen zu erforderlichen Maßnahmen, zur Erhaltung und Entwicklung wertbestimmender Bestandteile zu entnehmen sind. Durch digitale Verwaltung der Informationen lassen sich zahlreiche und umfassende Auswertungen betreiben.

Nutzer des Biotopkatasters sind vor allem die Landschafts- und Forstbehörden, die Biologischen Stationen, die Straßenbauämter, die Ämter für Agrarordnung und nicht zuletzt die interessierte Fachöffentlichkeit vor allem in den ehrenamtlichen Naturschutzverbänden.

Situation in Siegen

Im Siegener Stadtgebiet sind ca. 100 Objekte mit einer Gesamtfläche von ca. 2.640 ha kartiert. Da das Stadtgebiet einen sehr hohen Waldanteil aufweist, wurden in erster Linie Eichen-Birken-Niederwälder erfasst. Des Weiteren kommen Laubwälder, Feuchtwiesenkomplexe, Magerwiesen und -weiden, Quellen sowie naturnahe Bäche in größerer Anzahl vor.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x