UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Brandgefahr bei Photovoltaik-Anlagen

Hinweisschild Photovoltaik-Anlage

Wie sicher sind PV-Anlagen?

In den letzten Monaten kam, ausgelöst durch Fernsehbeiträge des Bayrischen Rundfunks und des ARD-Magazins Monitor, vor allem in Fachkreisen, aber auch bei Anlagenbetreibern eine Diskussion zur Feuergefahr von Photovoltaikanlagen auf. Die Beiträge hatten spektakulär brennende Gebäude mit PV-Anlagen und einen Sicherheitsingenieur bei einer Überprüfung gezeigt. Sogar von der Weigerung der Feuerwehr, derartige Brände zu löschen, war in manchen Zeitungen (und Internetforen) die Rede.

Das hat der Solarstammtisch Siegen zum Anlass genommen, sich in der Geschäftsstelle des Energievereins Siegen-Wittgenstein über die tatsächliche Gefahren und Sicherheitsmaßnahmen von Fachleuten der Feuerwehr Siegen sowie von Solarinstallateuren informieren zu lassen.

Brandinspektor Udo Steuber konnte mit dem Satz "Wir können Gebäude mit PV-Anlagen löschen und wir tun das auch" beruhigen. Wichtig sei die richtige Information und eine besondere Vorsicht. Nicht nur, weil die Anlagen möglicherweise noch Strom mit gefährlich hohen Spannungen produzieren können, sondern weil herunterfallende Teile gefährlich werden können.

Auch die Installateure, unter ihnen Michael Beck aus Siegen, konnten bezüglich der in den Fernsehbeiträgen dargestellten Brandursache "Fehlerhafte Solarmodule" die Wogen glätten. Eher sei eine schlechte handwerkliche Arbeit bzw. Billigmaterialien bei der Verlegung von Kabeln und Anschlüssen eine Gefahr.

Die Fachleute hatten auch erste Lösungen parat: Einen Aufkleber (siehe Bild) auf dem Zählerkasten an einer für die Feuerwehr gut sichtbaren Stelle oder noch besser eine Art Steckbrief der Anlage mit Darstellung der Leitungswege, ebenfalls am Zählerkasten angebracht.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x