UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Vortragsreihe "Siegener Forum - Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte" am 18. Mai 2017: Die Feldpostbriefe des Siegener Bürgers Doktor Louis Ernst aus dem Preußisch-Österreichischen Krieg 1866

Louis Ernst auf einem 1866 angefertigten Porträt als Soldat (Vorlage: Familie Ernst, Frechen)

Der so genannte „deutsche Krieg“ zwischen Preußen und seinen Verbündeten auf der einen und Österreich und seinen Bundesgenossen auf der anderen Seite steht im Mittelpunkt der kommenden Veranstaltung der Vortragsreihe „Siegener Forum“. Gleich drei Referenten werden sich am 18. Mai 2017 um 18.30 Uhr im KrönchenCenter der Biografie des auch heute noch bekannten Siegeners und seiner Kriegserlebnisse widmen.

Während des Feldzugs hielt der Siegener Bürger Dr. Louis Ernst seine Angehörigen in der Heimat durch regelmäßige ausführliche Berichte auf dem Laufenden. Etwa jeden zweiten Tag verfasst Ernst einen Brief, insgesamt über fünfzig während der viermonatigen Kampagne. Nach seiner Rückkehr bindet er diese zu einem Buch, seiner persönlichen Kriegschronik. Rund 150 Jahre später findet der Siegener Antiquar Armin Nassauer dieses Büchlein und überträgt die handgeschriebenen Briefe in eine dem heutigen Zeitgenossen vertrautere (Computer-) Schrift. 2016 haben die drei Referenten die Briefe, die heute im Kreisarchiv verwahrt werden, als Buch herausgegeben.

Dr. Ernst (1839-1900) langjähriger Direktor der Siegener Wiesenbauschule und zehn Jahre Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung seiner Vaterstadt zählte Ende des 19. Jahrhunderts zu den angesehensten Persönlichkeiten Siegens. Heute noch erinnern eine nach ihm benannte Straße und ein Denkmal auf dem Adolf-Reichwein-Campus der Universität Siegen an seine Verdienste. Sein facettenreiches Leben unter anderem als Reichstagsabgeordneter wird Stadtarchivar Ludwig Burwitz mit zahlreichen Abbildungen rekonstruieren. Anschließend ordnet der Historiker und Kunsthistoriker Olaf Wagener den Krieg von 1866 in den politischen Kontext ein und wird anhand einiger ausgewählter sozialhistorischer Aspekte die Person des jungen Louis Ernst näher charakterisieren. Der Abend wird beschlossen mit dem Vortrag einer Reihe exemplarischer Briefe, die durch den Finder Armin Nassauer vorgelesen werden.

Der Vortrag findet am

Donnerstag, den 18. Mai 2017, um 18.30 Uhr,
im Gruppenarbeitsraum des Stadtarchivs Siegen, Markt 25, 57072 Siegen
(KrönchenCenter, 3. Obergeschoss)

statt.

Der Eintrittspreis beträgt 3,00 Euro.

Die Vortragsreihe "Siegener Forum" ist eine Kooperation von Volkshochschule und Stadtarchiv Siegen, Geschichtswerkstatt Siegen e.V., Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. und Aktivem Museum Südwestfalen e.V.. Die Reihe stellt im monatlichen Wechsel neuere Forschungen aus dem Spektrum der regionalen Geschichte vor, ist aber auch offen für aktuelle allgemeinhistorische Beiträge.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x