UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Siegener Ringtennis im Wandel der Zeit

Titelblatt der Festschrift zum 25jährigen Bestehen der Ringtennis-Gemeinschaft
Titelblatt der Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Ringtennis-Gemeinschaft Weidenau

Die Chroniken aus den Jahren 1976 und 2001, herausgegeben anlässlich der 25- und 50-jährigen Jubiläen des Vereins, bieten interessante Einblicke in die Geschichte des RTG Weidenau und zu der eher exotischen Sportart des Ringtennis.

Offiziell wurde der Verein "Ringtennis-Gemeinschaft Siegen", heute RTG Weidenau e.V., am 2. April 1951 gegründet, nachdem die Siegener Zeitung bereits im Oktober 1950 über ein erstes Ringtennis-Spiel in der Jahnhalle berichtete (Quelle: Siegener Zeitung vom 9. Oktober 1950). Bei dem Netzspiel wird ein weißer Ring hin und her gespielt, Punkte werden durch Bodenkontakt auf der Seite des Gegners erlangt, oder wenn dieser im eigenen Feld ins Aus wirft. Die Siegener Zeitung zeigte sich in ihrem Bericht beeindruckt von der "Fangsicherheit, Abschätzung gegnerischer Täuschungsversuche und blitzschnelle[m] Reagieren", welche dem Spiel "eine kraftvolle Note" verleihen.

In Siegen eingeführt wurde die Sportart von dem Karlsruher Ringtennis-Meister Fritz Brill, damaliger Vorstand der SEAG, der 1950 in seinem Garten in der Oranienstraße den ersten Siegener Ringtennisplatz baute. Neben der Werbung in etablierten Sportvereinen gelang es vor allem seinem Sohn Wolfgang Brill, im Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium zahlreiche Interessierte zu gewinnen, die sich regelmäßig zu Spielen im Garten einfanden. Ein erster Wettkampf einer Weidenauer Mannschaft fand am 28. Januar 1951 statt, bei dem bereits 32 Spielerinnen und Spieler teilnahmen.

Von 1952 bis 1962 zählte der RTG Weidenau durchgängig zu den Titelträgern der Deutschen Meisterschaften und konnte auch beim letzten Turnier 2019 einige Erstplatzierungen erzielen. Als Gastgeber richtete der RTG Weidenau in Siegen seit 1979 insgesamt zehn Mal die Deutschen Meisterschaften und Mannschaftsmeisterschaften aus. Im Rahmen des Krönchenturniers 2006 wurde die deutsche Nationalmannschaft für die ersten Ringtennis-Weltmeisterschaften in Indien nominiert.

Über Ringtennis hinaus enthält der Bestand 760 (Druckschriften) des Stadtarchivs zahlreiche weitere Chroniken wie auch Zeitschriften von Siegener Vereinen diverser Sportarten, von Fußball bis Reiten, Tanz, Turnen oder Wandern. Wer sich für die Geschichte des Sports und der Siegener Sportvereine interessiert, ist hier genau richtig.

 

Signatur: Stadtarchiv Siegen, Bestand 760, Nr. 1750 und 1753

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x