UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

2. Wer kann einen Antrag einreichen? Was wird gefördert?

Anträge können von Privatpersonen und eingetragenen Vereinen eingereicht werden.

Grundsätzlich werden Projekte und Maßnahmen gefördert, die sich innerhalb des Stadtgebiets Siegen befinden und den Förderbestimmungen der Richtlinie entsprechen. Ausgenommen sind Projekte und Maßnahmen von Privatpersonen an Dach und Fassade (inklusive Fenster und Türen) im Bereich des Städtebauförderprogramms "Rund um den Siegberg".

Plan: Geltungsbereich Fassadenprogramm "Rund um den Siegberg" (RudS)
Plan: Geltungsbereich Fassadenprogramm "Rund um den Siegberg" (RudS)

Die zu fördernden Maßnahmen sollen einen der folgenden Zwecke erfüllen:

1. Erhaltung der ortsbildprägenden und erhaltenswerten Bausubstanz

Erhaltung der ortsbildprägenden und erhaltenswerten Bausubstanz unter Berücksichtigung der nachhaltigen, dem Bedarf entsprechenden Siedlungsentwicklung und Baugestaltung und der Pflege der Baukultur.

Hierunter fallen zum Beispiel Projekte und Maßnahmen:

  • zur Erhaltung und Nutzung besonders erhaltenswerter Bausubstanz und Gebäude (beispielsweise alte Backhäuser, Schulen, Scheunen und Schuppen sowie ehemalige Feuerwehrgerätehäuser oder ähnliches) oder
  • zur Erhaltung und Nutzung vorhandener, ehemals landwirtschaftlich genutzter Gebäude mit ortsbildprägendem Charakter.

Bei der Förderung von Maßnahmen von natürlichen Personen ist die Förderung auf Maßnahmen an der Gebäudehülle in traditionell handwerklicher Ausführung beschränkt.

2. Aufwertung von ortsbildprägenden Außenanlagen und Freiflächen

Hierunter fallen zum Beispiel Projekte und Maßnahmen, die

  • zur Gestaltung und Entwicklung des Ortsbildes und der Einbindung der Außenanlagen und Freiflächen in die Landschaft,
  • zur Gestaltung des Ortsrandes durch Obstwiesen und Hecken,
  • in Form einer Grün- und Freiflächengestaltung im Stadtteil, unter Verwendung von standortgerechten, heimischen Bäumen und Sträuchern,
  • zur Reduzierung der Versiegelung,
  • zur Anlage von öffentlichen Plätzen (Aufenthaltsbereiche),
  • zur Bewahrung von straßenbegleitenden Natursteinmauern,
  • zur Instandsetzung vorhandener Einfriedungen von Grundstücken in traditionell handwerklicher Ausführung oder
  • zur naturnahen Gestaltung von Wasserflächen (Teiche)

beitragen.

Für Rückfragen oder eine Beratung wenden Sie sich bitte an:
Stadt Siegen, Arbeitsgruppe Stadtentwicklung, Rathaus Geisweid, Lindenplatz 7, 57078 Siegen,
Frau Bätzing, Telefon: (0271) 404-2522, E-Mail: k.baetzing(at)siegen.de oder
Frau Peter, Telefon: (0271) 404-2536, E-Mail: l.peter(at)siegen.de.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x