UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Städtische Galerie Haus Seel

Seit 2016 ist das Haus Seel für unsere Besucher stärker denn je zu einem Treffpunkt der Kultur geworden. Unter dem Titel "… abends in der Galerie" bieten wir Ihnen Vorträge, Lesungen, Gespräche und Konzerte an. Der Eintritt ist frei.

Vorbeikommen, zuhören, mitreden, in angenehmer Atmosphäre alte Bekannte treffen und neue Kontakte knüpfen: So lautet unsere Einladung an Sie!


Gültige Corona-Regeln für Besucherinnen und Besucher der Städtische Galerie im Haus Seel

In der Städtischen Galerie Haus Seel gilt die Maskenpflicht.


Ausstellungen

29. Mai bis 3. Juli 2022: "Bis hierhin und weiter" - 100 Jahre Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler (ASK)

Logo der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler (ASK)

Mit einer Auswahl aktueller Arbeiten zeigt die Gruppe der Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Künstlerinnen und Künstler zum Jubiläum eine Übersicht über die künstlerischen Positionen ihrer Mitglieder. Die Frühjahrsausstellung findet traditionell im Haus Seel statt.

Unter Mitwirkung von: Sabiene Autsch, Marc Babenschneider, Jan Backhaus, Marc Josef Baruth, Aki E. Benemann, Jochen Dietrich, Arno Dirlewanger, Kai-Uwe Körner, Helmut Geis, Renate Hahn, Günter Hähner, Sabine Helsper-Müller, Margret Judt, Aylin Kindermann, Mustafa Kizilcay, Dago Koblenzer, Stella Kown-Mockenhaupt, Silke Krah, Gerlinde Liebing, Michael G. Müller, Petra Oberhäuser, Bruno Obermann, Matthias Reith, Helmut Riekel, Ingo Schultze-Schnabl, Gabriele Schulz, Olaf neopan Schwanke, Michael Schumann, Helga Seekamp, Susanne Skalski, Stephanie Süßenbach, Oliver Weingarten, Kurt Wiesner

Festakt im Foyersaal, Siegerlandhalle (geplant im Rahmen der gültigen Corona-Regelungen) mit dem Vorsitzenden der ASK, Thomas Mehrer, und Gästen

Sonntag, 29. Mai 2022, 11.00 Uhr
[musikalische Begleitung: Duo Samira Saygili (Gesang) und Peter Autschbach (Gitarre)]

Eröffnung in der Städtischen Galerie Haus Seel (geplant im Rahmen der gültigen Corona-Regelungen) mit dem Künstlerischen Vorsitzenden der ASK, Kai-Uwe Körner

Sonntag, 29. Mai 2022, 15.00 Uhr
[musikalische Begleitung: Nigjar Weiß, E-Piano]

Begleitveranstaltungen

Wanderzeichnen - Von der schnellen Skizze zum expressiven Bild (geplant im Rahmen der gültigen Corona-Regelungen)

Workshop in der ASK-Jubiläumsausstellung mit der Siegener Künstlerin Sabine Helsper-Müller (ASK) für Einsteiger und Fortgeschrittene. An diesem Abend lernen Sie das freie Skizzieren kennen und die Umsetzung in eine eigene künstlerische Arbeit. Bitte Zeichenpapier-Block, Bleistifte und 2 bis 3 Farbstifte oder Jaxon-Ölkreiden mitbringen.

Donnerstag, 2. Juni 2022, 19.00 Uhr

Bis hierhin und weiter - "Walk and Talk"

Ein Spaziergang mit der Kunsthistorikerin Kirsten Schwarz durch die ASK-Ausstellung - vor ausgewählten Werken der Ausstellenden gibt es kunsthistorischen Input und anregende Gespräche. Wir reden über vielfältige Techniken und Herangehensweisen und die Bedeutung zeitgenössischer Kunst für das kulturelle Leben der Region.

Donnerstag, 9. Juni 2022, 19.00 Uhr

Hartes Brot – Zur Geschichte der ASK

Ein Vortrag zur Geschichte der ASK von Ingo Schultze-Schnabl

Donnerstag, 23. Juni 2022, 19.00 Uhr

Aspekte der Fotografie in der aktuellen Kunst

Ein Vortrag von Dr. Jochen Dietrich, Mitglied der ASK

Donnerstag, 30. Juni 2022, 19.00 Uhr


6. bis 31. Juli 2022: Universität Siegen, Department Kunst: "Gasthaus"

Uni Siegen - Department Kunst: Gasthaus (Plakatmotiv) © Universität Siegen

"Der Vorteil, sich als Schriftsteller zu bezeichnen ist, dass er alles enthält. Reporter umfasst nur einen Teilbereich, Wissenschaftler ebenso. Gerade die Gattung Roman ermöglichet unglaublich viel. Ein Roman kann ja alles enthalten, er kann ja auch Essay, Abhandlung und alles Mögliche sein." (Navid Kermani)

Die von Sebastian Freytag kuratierte Ausstellung "Gasthaus" ist eine Kooperation des Fachs Kunst der Universität Siegen mit der Städtischen Galerie Haus Seel.

Angeregt durch Navid Kermanis schriftstellerisches Werk wurde seit dem Wintersemester 2020/21 in den Seminaren von Tessa Knapp und Sebastian Freytag (Fach Kunst der Universität Siegen) mit Studierenden Fragen nach der gesellschaftlichen Stadtverortung und ihrer Vielstimmigkeit nachgegangen. Die künstlerischen Recherchen widmeten sich der kulturellen Vielfalt der Stadtbevölkerung und der architektonischen Repräsentation von Zeitgeschichte in der Architektur der Stadt.

Für die künstlerische Recherche waren von Navid Kermani unter anderem seine methodische Vorgehensweise in den Reiseberichten Vorbild. Ausgehend von der subjektiven Beobachtung im Reisen und in den individuellen Begegnungen, bilden sich im Fortgang des Schreibens und Reflektierens die großen globalen, kulturellen Konflikte ab. Das Hinhören und Beobachten des Reisenden wurde von den Studierenden in ihrer eigenen gewohnten Umgebung adaptiert und in verschiedenen Medien umgesetzt.

Die künstlerische Recherche fokussierte sich auf das Themenfeld der verschiedensten temporären Unterbringungsformen innerhalb der Stadt - Hotels und Gasthöfe. Diese Orte wurden metaphorisch als Transitorte für Migration, Reisen und Durchreisen interpretiert. Die Recherche zeigte dabei eine heterogene historische Vielfalt von Unterkünften in Siegen: neben Hotels, die in regulärer Nutzung sind wie das Hotel Amedia oder Concorde, finden sich auch ehemalige Hotels wie das Hotel Klein, welches in den 80er-Jahren zu einem Streitobjekt der Hausbesetzerszene wurde.

Außerdem das ehemalige Deutsche Haus, welches im zerbombten Siegen während des Zweiten Weltkriegs als Notunterkunft Verwendung fand und in den 90er-Jahren von einer türkischen Familie angekauft wurde, die bei der Renovierung die aufgefundenen Zeugnisse aus der NS-Zeit entsorgte und das Gebäude als Gast-und Wohnhaus nutzte, bis es kürzlich abgerissen wurde. Ebenso künstlerisch aufgegriffen wurde das Hotel Acon, welches derzeit als Obdachlosenunterkunft fungiert oder auch das Hotel Römer, welches mit dem Bau der HTS sein ursprüngliches Gebäude verlor und in den 70er-Jahren durch einen Neubau ersetzt wurde.

Die künstlerischen filmischen und zeichnerischen Werke werden vom 7. bis 31. Juli 2022 im Haus Seel installiert. Die mehrteilige Publikation wird als Installation innerhalb der Ausstellung präsentiert.

Eröffnung in der Städtischen Galerie Haus Seel (geplant im Rahmen der gültigen Corona-Regelungen)

Mittwoch, 6. Juli 2022, 19.00 Uhr

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x