UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Stadtmomente: Stadtführungen für Menschen mit Demenz

[19.05.2017] Wissensorientierte Stadtführungen sind für Menschen mit Demenz und Menschen mit Gedächtnisproblemen nicht geeignet. Am Donnerstag, 1. Juni 2017, um 14.30 Uhr, besteht für Betroffene und ihre Begleitperson(en) erstmals die Gelegenheit, an einer speziell an ihren Bedürfnissen orientierten Führung teilzunehmen.

Diese besteht in einem Spaziergang durch den Park des Oberen Schlosses und trägt den Titel "Stadtmomente".

Katrin Bückmann, seit vielen Jahren eine der Stadtführerinnen im Team der Siegener Touristeninformation, ist die Initiatorin des Angebots. Sie absolviert zur Zeit ein Studium der Sozialen Arbeit. Ihr Schwerpunkt liegt in den Bereichen Kulturelle Bildung und Arbeit mit älteren Menschen. Durch einen Kontakt mit dem Demenz-Servicezentrum Region Südwestfalen (DSZ) kam ihr die Idee, eine spezielle Führung zu entwickeln. Mit der Gesellschaft für Stadtmarketing, Trägerin des Tourismus in Siegen, und dem DSZ
hat sie die richtigen Partner für die Umsetzung ihres Konzepts gefunden.

Dipl.-Sozialgerontologin Stefanie Kremer vom DSZ kennt die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Familien. Mit der Intention, Teilhabe zu ermöglichen, wurden bereits in Museen der Region geeignete Führungen ins Leben gerufen. Spaziergänge durch die Stadt, die an die Erlebniswelt der Teilnehmer/innen anknüpfen, sind jedoch ein neuer Ansatz, der jetzt in Siegen erprobt wird.

Katrin Bückmann betont, dass es bei den Führungen darum geht, an vertrauten Orten schöne Momente zu vermitteln. Der Park des Oberen Schlosses ist ein solcher Ort. Das haben Probeführungen, die in den letzten Wochen in Zusammenarbeit mit den Klienten betreuender Einrichtungen durchgeführt wurden, erwiesen. Ob der Blick über Siegen vom Aussichtspunkt Großer Krebs aus oder die Figurengruppe des Rubensbrunnens: Eindruck und Erzählung haben den Teilnehmern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, berichtet Katrin Bückmann und Stefanie Kremer bestätigt, dass der Ausflug nach Siegen noch tagelang positiv nachgewirkt hat.

Zu der Einstimmung der Gäste auf den Rundgang gehört eine Begrüßung in der Kaffeestube des Siegerlandmuseums. Hier werden bei einem ca. halbstündigen Aufenthalt Getränke und Reibekuchen serviert. Stadtführerin, Gäste und Begleitpersonen lernen sich kennen, bevor der Spaziergang beginnt. Dieser ist nicht barrierefrei, da eine Treppe und Stufen zu überwinden sind, jedoch überwiegend barrierearm. Entlang des Wegs gibt es Ruhepunkte zum Verweilen.

Dauer und Tempo werden den Bedürfnissen der Teilnehmer angepasst. Perspektivisch, so Astrid Schneider von der GSS, sind auch Spaziergänge in anderen Bereichen der Stadt denkbar, zum Beispiel entlang des Siegufers. Doch zunächst wollen die Veranstalter Erfahrungen mit den "Stadtmomenten" im Schlosspark machen. Folgetermine nach dem Auftakt am 1. Juni sind bereits eingeplant.

Die Führung "Stadtmomente" dauert etwa 1,5 Stunden. Davon entfällt eine Stunde auf den Spaziergang im Park. Die Kosten betragen pro Person 8 Euro, für die erste Begleitperson wird keine Gebühr erhoben, jede weitere Begleitperson zahlt 2 Euro. Der Betrag ist an der Kasse des Siegerlandmuseums zu entrichten. Die Bewirtungskosten sind in der Gebühr nicht enthalten.

Für die Stadtmomente ist eine Anmeldung bei der GSS e. V., Tel. (0271) 404-1316, erforderlich. Bei dieser Anmeldung werden auch Angaben erbeten, ob und welche gesundheitlichen Einschränkungen vorhanden sind. Diese Informationen sind unverzichtbar, um die Führung bedarfsgerecht vorzubereiten.

Die Teilnehmerzahl für die "Stadtmomente" ist auf sechs Betroffene mit Begleitperson begrenzt. Dem Auftakttermin am 1. Juni folgen weitere, die bis einschließlich Oktober jeweils am 1. Donnerstag des Monats stattfinden. Weitere Infos gibt es auch unter www.siegen-guide.de.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256