UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

200.000 Euro Fördermittel für "Fassadenprogramm Innenstadt"

[21.08.2017] Private Haus- und Wohnungseigentümer können sich um Fördergelder aus dem "Fassadenprogramm Innenstadt" bewerben. So werden nunmehr bis zu 50 Prozent (vorher: 30 Prozent) der als förderfähig anerkannten Kosten bezuschusst.

Aus Mitteln der Städtebauförderung des Landes und des Bundes sind Zuschüsse für Sanierungsmaßnahmen an Dächern und Fassaden im Gebiet "Rund um den Siegberg" möglich - um Gebäude instand zu halten und ihren Wert langfristig zu erhalten.

Insgesamt stehen - zunächst bis zum Jahr 2020 - rund 200.000 Euro zur Verfügung. Das Förderprogramm umfasst den Siegberg in Siegen-Mitte zwischen Spandauer und Frankfurter Straße, Hainer Hütte, Kölner Tor und einen Teilabschnitt der Koblenzer Straße.

Private Eigentümer sollen unterstützt und aktiviert werden, ihre Häuserfassen nach Vorgaben der Gestaltungssatzung zu verschönern, damit so das Gesicht der Innenstadt aufgewertet wird. Gefördert werden Sanierungsmaßnahmen wie die Sanierung von Fassaden oder etwa der Rückbau von störenden Fassadenverkleidungen.

Außerdem u. a. die Erneuerung von Fenstern und Türen in traditioneller Ausführung, Fensterläden, die Erneuerung von Fachwerk sowie von Holz- und Naturschieferbekleidungen. Voraussetzung ist eine nachhaltige Verbesserung der Gestaltqualität.

Durch Ratsbeschluss vom 29. März 2017 wurden die Förderrichtlinien angepasst und vereinfacht. Die Obergrenzen für Maßnahmen an Fassaden liegen bei 30 Euro pro Quadratmeter; für die Sanierung der Dachfläche bei 60 Euro pro Quadratmeter.

Bei der weiteren Beratung zu den Förderanträgen unterstützt die Bauaufsicht der Stadt Siegen im Rathaus Geisweid, Luisa Wendel, Telefon: (0271) 404-3272, E-Mail: l.wendel(at)siegen.de.

Zusätzliche Informationen, den Flyer wie auch das Antragsformular gibt es hier ...

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256