UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Elektronische Melderegisterauskunft (d-NRW eMA)

Schneller, bequemer, kostengünstiger!

Die Stadtverwaltung Siegen bietet Ihnen an, Ihre Melderegisteranfragen nach § 44 Bundesmeldegesetz (BMG) schneller und einfacher abzuwickeln und damit Kosten einzusparen. Mit einer Online-Anfrage sind die Auskünfte, die bisher nur schriftlich gestellt und erteilt werden konnten, jetzt auch per Internet abrufbar.
Die von d-NRW (die eGovernment Plattform für NRW) betriebene elektronische Melderegisterauskunft (d-NRW eMA) ermöglicht es Ihnen über ein Internet-Portal, Auskünfte im Rahmen der "einfachen Melderegisterauskunft" zu stellen.

Gegenüber der konventionellen, schriftlichen Ausführung können Auskünfte damit einfacher und vor allem schneller bezogen werden. Außerdem ist die zu entrichtende Auskunftsgebühr in Höhe von 4,00 Euro zuzüglich dem transaktionsbasierten Serviceaufschlag von d-NRW in Höhe von 2,50 Euro pro Anfrage geringer als bei schriftlichen Anfragen (Gebühr: 11,00 Euro).
Die Gebühren für die Erteilung der Melderegisteranfrage werden in Form einer monatlichen Kostenaufstellung durch d-NRW abgerechnet. Die Anfragen können über das d-NRW eMA Webportal als Einzel- oder Sammelanfrage gestellt werden.

Voraussetzungen

Für die elektronische Melderegisterauskunft müssen Sie registrierter Kunde bei d-NRW sein, da dort der Bezahlvorgang abgewickelt wird. Registrieren können sich Unternehmen und Behörden.

Zur Registrierung: www.ema.d-nrw.de ...

Über welche Daten darf die Behörde Auskünfte erteilen?

  • Vor- und Familiennamen
  • Doktorgrade
  • Anschriften

Dies entspricht einer Einfachen Melderegisterauskunft (§ 44 Bundesmeldegesetz (BMG)).

Welche Daten über die gesuchte Person muss ich angeben?

Bei der Erteilung von Melderegisterauskünften über das Internet im Online-Verfahren müssen insgesamt vier personenbezogene Angaben gemacht werden, anhand derer die gesuchte Person einwandfrei identifiziert werden kann.
Eine Auskunftserteilung ist daher nur möglich, wenn Familienname, Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum oder eine der bisherigen Wohnanschriften der gesuchten Person angegeben werden.
Eine Auskunftserteilung ist nicht möglich bei Personen, für die eine Auskunftssperre nach § 51 Absatz 1 Bundesmeldegesetz (BMG) (bei Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen) und ein bedingter Sperrvermerk nach § 52 Bundesmeldegesetz (BMG) eingetragen wurde.

Kann ich sicher sein, dass die gesuchte Person noch in der gemeldeten Wohnung wohnt?

Das elektronische Melderegister enthält Eintragungen über die Personen, die in Siegen zurzeit als wohnhaft gemeldet oder weggezogen bzw. verstorben sind.
Wegen Missachtung der Meldepflichten stimmen die Meldeverhältnisse leider nicht immer mit den tatsächlichen Wohnverhältnissen überein.
Da die Meldebehörde nur Auskünfte über Meldeverhältnisse erteilt, kann sie keine Gewähr dafür übernehmen, dass die gesuchte Person noch in der gemeldeten Wohnung wohnt.

Wer darf sich registrieren?

Registrieren können sich Unternehmen, Firmen, Rechtsanwälte, Inkassobüros usw.
Die Auskunftserteilung ist gebührenpflichtig.
Behörden und sonstige öffentliche Stellen erhalten nach der Registrierung gebührenfreie Auskünfte.

Ist das Verfahren datenschutzrechtlich unbedenklich?

Das Verfahren wurde datenschutzrechtlich überprüft und für unbedenklich befunden. Alle bisher möglichen Sicherheitsstandards wurden eingebaut. Ein unberechtigter Zugriff auf das Melderegister von außen ist unmöglich, da kein direkter Zugang existiert.

Welche weiteren Möglichkeiten gibt es, eine Melderegisterauskunft zu erhalten?

Die schriftliche Anfrage per Post

Hierzu senden Sie eine formlose Anfrage an folgende Adresse:

Stadt Siegen
Bürgerbüro
Rathaus/Markt 2
57072 Siegen

Bitte überweisen Sie vorab die Gebühr i. H. v. 11,00 Euro auf folgendes Konto:

Sparkasse Siegen

IBAN: DE36 460500010001100015 ⋅ BIC: WELADED1SIE

unter Angabe des

Verwendungszwecks: 02050100/4311020

und

Name der gesuchten Person,

da eine Zuordnung sonst nicht möglich ist. Fügen Sie Ihrer Anfrage eine Kopie des Kontoauszuges bei. Ein Hinweis, dass die Gebühr überwiesen wird oder wurde, reicht nicht aus.

Die persönliche Anfrage

Natürlich können Sie eine Melderegisterauskunft auch bei einem persönlichen Besuch in einem Bürgerbüro Ihrer Wahl erhalten. Die Auskunft wird dort sofort erteilt. Die Bezahlung der Verwaltungsgebühr erfolgt vor Ort.

Telefonische Auskunft

Eine telefonische Auskunftserteilung ist wegen fehlender Möglichkeiten zur Sicherstellung der datenschutzrechtlich geforderten Authentizitätsprüfung und des Gebühreneinzugs nicht möglich.

Gebühr:

11,00 Euro.