UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Denkmalrechtliche Erlaubnis

Gemäß § 9 Denkmalschutzgesetz NRW sind alle Maßnahmen an einem Bau-, Boden- oder beweglichen Denkmal erlaubnispflichtig.

Die Erlaubnispflicht gilt auch für bauliche Anlagen in Denkmalbereichen sowie für Anlagen in der engeren Umgebung von Bau- oder Bodendenkmälern, soweit sie für das Erscheinungsbild von Bedeutung sind.

Anträge auf Erteilung einer Erlaubnis sind mit entsprechenden Antragsvordrucken und prüffähigen Unterlage bei der Unteren Denkmalbehörde einzureichen. Die Erlaubniserteilung ist gebührenfrei.

Formulare & Publikationen

Weitere Informationen können Sie nachstehenden Download-Dokumenten entnehmen:

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 9 Denkmalschutzgesetz NRW

Charta von Venedig 1964 - Internationale Charta über die Konservierung und Restaurierung von Denkmälern und Ensembles (Quelle: Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland)

Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen vom 11. März 1980 (Textauszug)

Gesetzestext

Das "Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler im Lande Nordrhein-Westfalen (Denkmalschutzgesetz - DSchG)"  Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen finden Sie gleich hier ...

Ansicht des rückwärtiges Gebäudetraktes der ehemaligen Hammerhütter Schule © H. Bäumer
Kreuzigungsdarstellung in der Marienkirche in Siegen © H. J. Landes Fotografie
Fassadendetail des ehemaligen Fernmeldeamtes © H. J. Landes Fotografie