UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Neues Förderprogramm "NRW-Digitalzuschuss Handel"

Titelblatt der Föerderbekanntmachung "NRW-Digitalzuschuss Handel"

Digitalisierung ist vor allem in der aktuellen Pandemiezeit ein wichtiger Faktor. Es ist wichtig, dass der  stationäre Einzelhandel in NRW die Chancen der Digitalisierung konsequent nutzt und im zunehmenden Wettbewerb - insbesondere mit dem Onlinehandel - gestärkt wird.

Viele Händlerinnen und Händlern ist die Finanzierung der notwendigen Digitalisierungsschritte allerdings nicht alleine möglich. Aus diesem Grund startet das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen erneut einen Förderaufruf im Rahmen des Programmes "Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken". Hierfür stellt das Land Nordrhein-Westfalen in mehreren Runden insgesamt fünf Millionen Euro bereit.

An wen richtet sich das Förderprogramm?

Den Digitalzuschuss können kleine Handelsunternehmen, welche Ihren Standort in Nordrhein-Westfalen haben und weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen, sowie einen Jahresumsatz oder eine Bilanzsumme von maximal 10 Millionen Euro aufweisen, beantragen.

Solo-Selbstständige ohne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von der Förderung ausgeschlossen.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert unter anderem Software-Lizenzen und digitale Tools zur Stärkung der Online-Sichtbarkeit. Des Weiteren wird die Ausstattung zur Produktfotografie bezuschusst, um den Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, digitale Inhalte zu erstellen.

Ebenfalls in das Förderprogramm fällt zum einen Digitale Hardware am Point of Sale (POS) zur Interaktion mit Kunden und zum anderen, Abholstationen und Digitale Kaufabwicklung, sowie digitale Kassen- und Warenwirtschaftssysteme.

Auch diverse Weiterbildungsmaßnahmen zur Steigerung der Kundenbindung nach dem Kauf werden vom Land gefördert.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderhöhe von maximal 2.000 Euro bezieht sich lediglich auf den konkreten Förderungsgegenstand, welcher bei der Beantragung angegeben wird. Liegen die zuwendungsfähigen Ausgaben unter der maximalen Förderhöhe von 2.000 Euro, so werden nur die tatsächlich nachgewiesenen zuwendungsfähigen Gesamtausgaben ab einer Höhe von 500 Euro erstattet.

Wichtig ist, dass die Ausgaben innerhalb des Bewilligungszeitraums getätigt und nachgewiesen werden.

Antragstellung

Aktuell erfolgt die Antragsstellung ausschließlich in digitaler Form.

Nutzen Sie hierfür das folgende Onlineportal: https://antrag.digihandel.nrw/digitalzuschuss

Ansprechpartner

Bei Fragen wenden Sie sich bitte von Montag bis Mittwoch von 09.00 bis 17.00 Uhr an die Ansprechperson beim

Projektträger Jülich
Soenke Weber

Telefon: (02461) 690-568
E-Mail: ptj-digihandel(at)fz-juelich.de

Weitere Informationen

Der Förderaufruf kann auf der Seite "Digihandel NRW" des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westrfalen abgerufen werden: www.digihandel.nrw

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x