UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Lustspiel von Jens Exler

Tratsch im Treppenhaus

Datum: 22.03.2021 Uhrzeit: 20.00 Uhr

Tratsch im Treppenhaus ist ein Schwank von Jens Exler, der einen sehr untypischen Theaterweg beschritt: 1914 als Sohn eines Leinenwebers in Flensburg geboren, wurde er zunächst Malergeselle und beendete seinen beruflichen Werdegang als stellvertretender Direktor der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Flensburg. Mit 18 allerdings begann er als Laie, auch Theater zu spielen, schrieb bald schon erste plattdeutsche Stücke und konnte am Ende seines Lebens – neben dem bürgerlich geraden Berufsweg – auch auf eine beachtliche Bühnenkarriere zurückblicken. Sein Lustspiel Sluderkraam in't Treppenhus wurde unter dem leicht veränderten Titel Sluderee op de Trepp zum erfolgreichsten Repertoirestück des Ohnsorg-Theaters und zu einem Klassiker des frühen Deutschen Fernsehens.Der Inhalt ist uns bestens bekannt und vertraut. Und dennoch lachen wir immer wieder derart herzhaft über diese köstlichen Figuren der Geschichte, als würden wir ihnen zum ersten Mal begegnen – dem Brötchen klauenden Dieter, oder Hanne Knoop, die sich ein üppiges Zubrot durch Untervermietung verdient. Schlachtermeister Tramsen, der Hauswirt, geistert noch herum – und natürlich sie, die Drehscheibe des Geschehens, die Triebfeder allen Übels, die klatschsüchtige Meta Boldt. Nichts als Unruhe stiftet sie mit ihren üblen Nachreden. Tagein, tagaus spioniert sie den Bewohnern hinterher, kriegt, was sie an Neuigkeiten aufschnappt, in den falschen Hals und lässt alles drunter und drüber gehen. Höhepunkt erreicht das Chaos, als Meta Boldt herauszufinden versucht, wer mitten in der Nacht vom Ball des Kaninchenzuchtvereins heimkehrt. Wohin die Treppenhaustratschereien und zusammengereimten Halbwahrheiten führen? Na klar: zu einem Lustspiel-Klassiker der Marke "Ohnsorg-Theater". Meta Bolt, dieses Kittelschürze tragende, mit Kopftuch und lila Socken bestückte Tratschweib, war dereinst eine Paraderolle für Theaterurgestein Heidi Kabel. 1914 gleich gegenüber dem ehemaligen Sitz des Ohnsorg-Theaters geboren, hielt sie der Bühne 66 Jahre lang die Treue und wurde seit ihrer ersten Fernsehübertragung im Jahr 1954 Schritt für Schritt zum deutschen Fernsehkult. Tochter Heidi Mahler ist eines der drei Kinder aus der Ehe Heidi Kabels mit dem Kollegen und späteren Theaterleiter Hans Mahler. Heidi Mahler gelang das Kunststück, den lila Socken der Mutter zu entschlüpfen, Meta Bolt auf ihre eigene Weise zum durchtriebenen Frauenzimmer werden zu lassen und sich den schrullig liebenswerten Mittelpunkt des komödiantischen Treibens zu erobern. Jetzt, da Heidi Mahler zum letzten Mal mit dieser kultigen Inszenierung auf Tournee geht, ist ein Besuch im Apollo ein absolutes Muss.

Ort: Apollo-Theater Siegen, Morleystr. 1

Veranstalter: Apollo-Theater Siegen

Telefon: 0271/77027720

Zurück zur Liste
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x