UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Die letzte Freiheit des Menschen – seine Haltung in jeder Situation selbst zu wählen –

Was ist jüdisch an der Existenzanalyse Viktor Frankls?

Datum: 18.02.2020 Uhrzeit: 19.30 Uhr

Referent: Bernward Teuwsen, Logotherapeut, Judaist, Dipl. Theologe | Psychotherapie vom Geiste her, so formuliert Viktor Frankl seinen Ansatz. In seiner Logotherapie gehe es um das Bewusstmachen von spezifisch menschlichen Eigenschaften. Diese zeigen sich für Frankl in den Fähigkeiten, in denen sich kein Mensch durch einen anderen vertreten lassen kann: nämlich in seinem Freisein zu etwas und seinem Verantwortlichsein für etwas. So setzt er an die Stelle des Willens zur Lust und des Willens zur Macht, den Willen zum Sinn als primäre Motivationskraft des Menschen. Logotherapie sei daher Überzeugungsarbeit hin zu einer lebensbejahenden Haltung. Hier stoßen wir auf Grundhaltungen der Jüdischkeit. Es geht nicht um eine Religion, sondern um eine verantwortete Haltung zum Mensch-sein, zum Mensch-werden.

Ort: Haus der Kirche Siegen, Burgstr. 21

Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V. & Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen

Telefon: (0271) 2 01 00

Zurück zur Liste
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x