UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

"Das Kino im Börsenrausch. Spekulation und Narration im Hollywoodfilm" - Ein Vortrag von Wolfgang M. Schmitt

Datum: 17.10.2019 Uhrzeit: 18.30 Uhr

Bild zur Veranstaltung "Das Kino im Börsenrausch. Spekulation und Narration im Hollywoodfilm" - Ein Vortrag von Wolfgang M. Schmitt

Auf die Finanzkrise von 2007/08 reagierte Hollywood mit diversen mehr oder weniger kapitalismuskritischen Filmen. Dabei ging es einigen Werken wie „Margin Call – Der große Crash“ oder „The Big Short“ auch darum, Prozesse aus der Finanzwelt auf der Leinwand transparent und verständlich zu machen, quasi einen cineastischen Wirtschaftsunterricht mit den Mitteln des Unterhaltungskinos abzuhalten.

Doch nicht allen Filmen ist an Aufklärung gelegen: Das Bild vom gierigen beziehungsweise unmoralischen Spekulanten oder Banker hat in Hollywood eine lange Tradition, die im Zuge der Krise – beispielsweise in Oliver Stones zweiten Teil von „Wall Street“ – wiederbelebt wurde. Das aber ist nicht der einzige Grund für eine oft vereinfachte Kapitalismuskritik im Mainstreamfilm, denn zu fragen ist, ob es überhaupt möglich ist, mit einer konventionellen, mit Protagonisten und Antagonisten arbeitenden Erzählweise der Komplexität der Börse gerecht zu werden? In seinem Vortrag „Das Kino im Börsenrausch. Spekulation und Narration im Hollywoodfilm“ wird der YouTuber, Filmkritiker und Literaturwissenschaftler Wolfgang M. Schmitt, bekannt durch seinen YouTube-Kanal „Die Filmanalyse“ (youtube.com/filmanalyse), die narrativen Strukturen bekannter Finanzweltfilme analysieren.

Ort: Universität Siegen, Campus Adolf-Reichwein-Straße, Raum AR-D 5105 (gelber Hörsaal)

Veranstalter: Initiative kritische Ökonomik Siegen (IkÖS)

Website: www.ikoes.de

Zurück zur Liste
Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x