UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

74 Jahre Gedenken in Siegen - Gedenktag am 16. Dezember 2018

Am 16. Dezember 1944 erlebte die Stadt Siegen die schrecklichsten Minuten in ihrer Geschichte. Über 50.000 Bomben wurden abgeworfen und unsere Stadt versank in Schutt und Asche, hunderte Menschen starben im Bombenhagel des Krieges, der seinen Weg zurück nach Deutschland fand, von wo er ausging.

Daran erinnern wir Bürgerinnen und Bürger jährlich und nun zum 74. Mal - in diesem Jahr mit dem Stillen Gedenken an der Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am Dicken Turm des Unteren Schlosses, mit dem ökumenischen Gottesdienst in der Nikolaikirche, mit kulturellen und informativen Veranstaltungen und den Aktionen des "Siegener Bündnis für Demokratie".

Aufruf an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger der Stadt Siegen:

In unserem Land mehren sich hetzerische Reden die an die Vorgeschichte der NS-Diktatur erinnern. Auch damals fing es damit an, dass Gruppen in der Gesellschaft mit Hetze, Abwertung, Hass und mitleidsloser Kälte ausgegrenzt und zu Feinden erklärt wurden. Dadurch war der Boden bereitet für Krieg und Zerstörung in ganz Europa, der von Deutschland ausging.

Seit vor 10 Jahren Neonazis versuchten, die Erinnerung an den schrecklichen Bombenangriff vom 16. Dezember 1944 auf die Stadt Siegen mit seinen über 300 Opfern für ihre Hasspropaganda zu benutzen, versammeln sich verschiedenste Organisationen und Menschen unserer Stadt an diesem Tag, um zusätzlich zum stillen Gedenken ein Zeichen zu setzen gegen Hass und Gewalt. Sie schlossen sich zusammen im "Siegener Bündnis für Demokratie". Jahr für Jahr kommen am 16. Dezember die Menschen zusammen, um unter dem Motto Ge(h)denken Flagge zu zeigen für Frieden, Demokratie, Menschenrechte und eine weltoffene Stadt.

Wir sind besorgt über die Entwicklungen in unserem Land. Deshalb wendet sich das Bündnis:

  • Gegen Rechtspopulismus und Verrohung der Sprache.
  • Gegen rassistische Feindbilder, Hassparolen und Hetze.
  • Gegen nationalistische Geschichtsverfälschung und Verharmlosung des Holocaust.

Das Bündnis tritt ein:

  • Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.
  • Für ein friedliches Miteinander in unserer Stadt.
  • Für den demokratischen Rechtsstaat.
  • Für den Frieden.

Die Erinnerung an die Zerstörung Siegens ist uns Mahnung wohin Nationalismus, Rassismus und Faschismus führen und Auftrag, uns für den inneren und äußeren Frieden in unserer Stadt unserem Land einzusetzen.

Das Bündnis für Demokratie, ruft Sie in diesem Jahr auf:

15.00 Uhr 
Kommen Sie zum Stillen Gedenken an die Zerstörung Siegens, zur Gedenkstätte am Dicken Turm.

16.00 Uhr
Zeigen Sie Flagge bei der Kundgebung auf der "Siegbrücke" (Bahnhofstraße)
Redner/in: Prof. Ingo Baldermann und Yasmine Boubaous (Vorsitzende DGB-Jugend Siegen-Wittgenstein)

18.00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst in der Nikolaikirche

20.00 Uhr
Lesung Mehmet Daimagüler aus seinem Buch "Empörung reicht nicht! Unser Staat hat versagt. Jetzt sind wir dran. Mein Plädoyer im NSU-Prozess" im Apollo-Theater Siegen

14. Dezember 2018
Filmdokumentation "Wildes Herz" Arche des Evangelischen Gymnasiums Siegen-Weidenau
Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr "SiegenNazifrei"

Wir wollen sichtbar machen dass sich viele Menschen Initiativen und Gruppen in Siegen für unseren demokratischen Rechtsstaat, für Mitmenschlichkeit und das Zusammenleben verschiedenster Kulturen einsetzen.

"Es ist einfacher, für die Demokratie zu kämpfen,
solange es sie noch gibt. Danach wird es erheblich schwieriger."
Quelle: Harald Welzer

Die vorstehenden Informationen können Sie auch in nachfolgendem Faltblatt herunterladen:

Faltblatt "Ge(h)denken 2018

Ge(h)denken 2018 wird unterstützt von:

AG Siegener Friedensbewegung, ABFS - Aktionsbündnis Friedensbewegung Südwestfalen, Aktives Museum Südwestfalen, Alevitische Gemeinde und Kulturzentrum Siegen, Attac Siegen, Attatürkverein Siegerland, Apollo-Theater Siegen, AStA der Uni Siegen, AWO Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe, Bürgerinitiative "Flick ist kein Vorbild", Buchhandlung Bücherkiste, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreis-/Stadtverband und Fraktion Siegen, CDU Stadtverband und Fraktion Siegen, Der Paritätische Siegen-Wittgenstein, DGB-Jugend Siegen-Wittgenstein, DGB Kreisverband Siegen-Wittgenstein, Diakonisches Werk im Kirchenkreis Siegen, EVG OV SI, DIE LINKE Kreisverband Siegen-Wittgenstein und Fraktion Siegen, DKP Siegen, Eine Welt Forum Siegen, Evangelischer Kirchenkreis Siegen, F.D.P. Stadtverband und Fraktion Siegen, Gesellschaft für christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegen, GEW Siegen, GdP Siegen, Gewerkschaft NGGGrüne Jugend Siegen-Wittgenstein, Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft Siegen, Gymnasium Am Löhrtor, IG Metall Siegen, IG BAU Siegen, IG Bergbau, Chemie, Energie, Integrationsrat der Stadt Siegen, IPPNW Siegerland, Junges Theater Siegen, Juso HSG Siegen und Unterbezirk Siegen-Wittgenstein, KAB Siegen, Kirchengemeinde St. Marien, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt Siegen, Kreis Siegen-Wittgenstein (Der Landrat), Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein, Realschule am Oberen Schloss Siegen, Linksjugend ('solid) Siegen, Ökumenische Aktionsgruppe für EINE WELT Siegen, Jugendparlament der Stadt Siegen, Seniorenbeirat der Stadt Siegen, SDAJ, SPD Unterbezirk Siegen-Wittgenstein/Stadtverband und Fraktion Siegen, Stadtjugendring Siegen, Schwule Initiative Siegen e.V.Universitätsstadt Siegen, UWG Fraktion Siegen, Verein für Soziale Arbeit und Kultur Südwestfalen, ver.di Südwestfalen, VVN-BdA Kreisverband Siegerland-Wittgenstein, Zentrum für Friedenskultur.

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x