UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Zwei neue Fahrradstraßen in Siegen eröffnet

[10.10.2019] In Siegen und Weidenau gibt es ab sofort zwei neue "Fahrradstraßen", damit Radfahrer schneller und sicherer vorwärts kommen. Die Abschnitte verbinden die zentrale Nord-Süd-Radroute im Stadtgebiet. Bei einem Pressetermin stellte Bürgermeister Steffen Mues weitere Neuerungen im Radverkehrsnetz vor.

Zur Vorstellung der neuen Fahrradstraßen waren gestern auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Politik und des Arbeitskreises Radverkehr erschienen, an dem Politik, ADFC, die Universität Siegen, der Seniorenbeirat und Mitarbeiter der Stadtverwaltung beteiligt sind.

Als neue Fahrradstraße hat die städtische Straßen- und Verkehrsabteilung die gesamte Straße "Siegufer" ausgewiesen, die zweite führt von der Straße "Boschgotthardshütte" über einen Abschnitt der Herrenfeldstraße bis zur Einmündung auf den Hauptradweg hinter dem Kreisklinikum Weidenau. Mit den beiden neuen Fahrradstraßen wird nun der Radweg unterhalb der Hüttentalstraße (HTS) aus Richtung Geisweid bis zum Siegener Bahnhof miteinander verbunden. Die Anregung, gerade diese beiden Abschnitte als Fahrradstraßen auszuweisen, stammt aus einer Masterarbeit der Universität Siegen, die sich mit dem Siegener Radverkehrskonzept befasst und dem Arbeitskreis Radverkehr vorgestellt worden war.

"Radfahren in Siegen attraktiver machen"

„Wir wollen, dass Radler in Siegen schnellerer und sicherer von A nach B kommen. Es sind gerade die vielen kleineren Einzelmaßnahmen, mit denen wir das Radfahren in Siegen attraktiver machen“, sagte Bürgermeister Mues. „So können wir bessere Bedingungen für Radfahrer schaffen, die hoffentlich immer mehr Menschen dazu bewegen, gerade auf der Kurzstrecke das Auto gegen das Zweirad eintauschen.“ Das gesamte Radverkehrsnetz im Siegener Stadtgebiet erstrecke sich immerhin über rund 146 Kilometer.

Auf den ausgewiesenen Fahrradstraßen müssen sich Auto- und Motorradfahrer dem Radverkehr anpassen und dürfen ihn nicht behindern oder gar gefährden. Radfahrer dürfen außerdem die gesamte Fahrbahn nutzen, ebenso ist das Nebeneinanderfahren erlaubt. Autos und Motorräder dürfen Fahrradfahrer überholen, wenn sie den seitlichen Sicherheitsabstand von 1,5 Metern einhalten. Für alle gilt Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit.

Um zu ermitteln, wie viele Radfahrer auf der neuen Fahrradstraße und auf den Hauptrouten im Stadtgebiet unterwegs sind, werden noch in diesem Jahr automatische Fahrrad-Dauerzählstellen eingebaut. Das System erfasst den Radverkehr durchgehend über Zählschleifen, über die die Nutzung der Radwege analysiert werden kann. Eine solche Zählstelle wird dem Hauptradweg kurz vor der Einmündung in die Straße "Siegufer" errichtet, weitere auf dem Radweg "An der Alche" und an der Siegarena.

Neue Fahrradboxen und Fahrradbügel

Wer mit dem Rad unterwegs ist, benötigt natürlich auch geeignete Orte, um das Fahrrad abzustellen. Deshalb finden Radfahrer jetzt an zentralen Stellen im Stadtgebiet neue Fahrradboxen und Fahrradbügel (Fahrradboxen am ZOB Weidenau, Fahrradbügel an den Rathäusern Siegen und Geisweid, ZOB Weidenau und Bahnhof Geisweid, Alte Poststraße, Apollo Theater, Freibad Kaan, Hallenbad Eiserfeld, EKZ Weidenau).

Gerade in Planung ist die Erweiterung der Abstellmöglichkeiten im Bereich der Bahnhöfe bzw. DB-Haltepunkte Geisweid, Weidenau, Siegen, Eiserfeld und Niederschelden. Auch in Sachen Radwege wird sich im kommenden Jahr noch einiges tun: Zum Beispiel wird der sich an die Straße "Siegufer" anschließende Radweg in Richtung Heeserstraße im Zuge der Kanalerneuerung von derzeit zwei auf drei Meter verbreitert. Der neue Radweg an der Sieg hinter dem Eiserfelder Hallenbad wird dieses Jahr noch ausgeschrieben und soll nächstes Jahr gebaut werden.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x