UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Wettbewerb um Wasserstoff-Tankstelle erfolgreich

[27.03.2018] Die Stadt Siegen hat sich erfolgreich um den Aufbau einer Wasserstoff-Tankstelle beworben: Der Zuschlag für die erste Wasserstoff-Tankstelle in Südwestfalen erfolgte jetzt durch das Betreiberkonsortium H2 Mobility Deutschland GmbH & Co. KG.

Dieses hatte einen bundesweiten Wettbewerb zur Infrastruktur für Elektromobilität ausgeschrieben.

Den geplanten Standort im Industriegebiet Oberes Leimbachtal errichtet H2 Mobility außerhalb der regulären Netzplanung, er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert.

Überzeugt haben die drei Gewinnerstädte - neben Siegen noch Brunsbüttel und Oldenburg - nicht nur mit Absichtserklärungen zum Kauf von Brennstoffzellen-Pkw, sondern auch mit neuen Mobilitätsangeboten und ganzheitlichen Konzepten zur Wasserstofferzeugung.

„Wir freuen uns, im Zuge des Aktionsplan Elektromobilität der Stadt Siegen einen weiteren wichtigen Baustein für Zukunftsmobilität und zur Luftreinhaltung zu erhalten“, sagte Projektleiter Dominik Eichbaum von der städtischen Wirtschaftsförderung. Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge sind neben batterieelektrischen Fahrzeugen die zweite Säule der Mobilitätswende.

„In drei Minuten betankt, speichern die Fahrzeuge 5 Kilo Wasserstoff (H2) und erzielen problemlos Reichweiten von 500 bis 800 Kilometer. Deshalb ist diese ladesäulenunabhängige Technologie besonders für Langstrecken und in ländlichen Stadtregionen von Vorteil“, sagte Eichbaum.

Zur Bewerbung wurde die Initiative "H2 Siegerland" mit Universität Siegen, Stadt Siegen, Kreis Siegen-Wittgenstein und Unternehmern ins Leben gerufen. Das Modellvorhaben "emobilityhoch3" setzt sich für die Integration von Technologie, Infrastruktur und Dienstleistung rund um Elektromobilität ein.

Im Industriegebiet Oberes Leimbachtalsoll soll ein für Südwestfalen modellhaftes Mobilitätszentrum entstehen, das mit verschiedenen Anwendungen und Sharing-Angeboten auch den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt der Region bereichern soll.

Im BMBF-Forschungsprojekt REMONET konnten die Fachleute hierzu ganzheitliche Lösungen zur Systemintegration entwickeln. „Die besondere Lage der Wasserstofftankstelle im Dreiländereck NRW-Hessen-Rheinland-Pfalz und an der zentralen Autobahnachse A45 bietet der heimischen Wirtschaft einen echten Standortvorteil, den man auch zur Fachkräftesicherung nutzen sollte“, erklärt Gerald Kühn, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung, weshalb man bereits im Februar in einem Gewerbegebietsgespräch die Planung vorgestellt hat.

Die weitere Planung

Die technische Planung der Station wird derzeit mit dem Betreiberkonsortium durchgeführt. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant. Im Rahmen des Siegener Stadtfests am 1. und 2. September 2018 sollen der Öffentlichkeit ein Modell der Station und die neuen Fahrzeuge vorgestellt werden. Weitere Informationen sind erhältlich unter der E-Mail emobility(at)siegen.de und telefonisch bei Dominik Eichbaum unter (0271) 404-2526.

Die H2 Mobility Deutschland GmbH & Co. KG verantwortet den flächendeckenden Aufbau von Wasserstoff-Infrastruktur für Pkw in Deutschland. Erstes Ziel bis 2019 ist der Betrieb von 100 Stationen in sieben deutschen Ballungszentren (Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München) sowie entlang Fernstraßen und Autobahnen.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x