UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Wasserstellen für Vögel und Insekten einrichten

[26.07.2019] Die Umweltabteilung der Stadt Siegen bittet Gartenbesitzerinnen und -besitzer darum, Tieren zusätzliche Wasserstellen im Garten als Tränke und zur Gefiederpflege anzubieten.

Denn auch Vögel und andere Wildtiere leiden unter den hohen Temperaturen und dem einhergehenden Wassermangel. Die wenigen verbliebenen natürlichen Wasserstellen sind häufig ausgetrocknet und auch viele Bäche führen kaum noch Wasser.

„Bei Vogeltränken sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Wasser sauber bleibt, da sich sonst leicht Salmonellen oder andere Keime vermehren können“, erklärt Dr. Bernhard Kraft, Leiter der städtischen Umweltabteilung.

„Ein täglicher Wasserwechsel mit Ausspülen und Sauberwischen der Wasserschale kann eine Ausbreitung der Krankheitserreger verhindern. Wichtig ist, dass die Tränke auf einem gut einsehbaren Platz nicht in unmittelbarer Nähe von Sträuchern aufgestellt wird, da sonst Katzen leichte Beute machen können.“ Ein weiterer Tipp: Ein flacher, aus dem Wasser ragender Stein in der Schüssel ermöglicht auch Insekten wie etwa Honigbienen ein gefahrloses Trinken.

Als Wasserstelle können beispielsweise Vogelbäder aus dem Gartenhandel, eine flache Schüssel oder ein Blumentopf-Untersetzer verwendet werden, so der Biologe. „Übrigens baden Vögel auch gerne im Sand, das hilft ihnen gegen Parasiten. Eine mit Sand gefüllte flache Schale reicht bereits aus, um ihnen ein Sandbad zu ermöglichen.“

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x