UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Vorlese-Aktion von Stadt und Uni mit einem "verflixten Erbe"

[14.09.2022] Stimmengewirr im Apollo-Theater, Auftritt Andrea Schomburg: Vor rund 300 Schülerinnen und Schülern las die Kinderbuch-Autorin jetzt (Dienstag, 13. September) zum Start der 14. Vorlese-Aktion "Eine Stadt liest ein Buch".

Die Kinder aller zehn teilnehmenden Schulen waren - nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause - erstmals wieder ins Apollo-Theater gekommen, um die Lesung von Andrea Schomburg aus ihrem Kinderbuch "So ein verflixtes Erbe" auf der Bühne live zu erleben - viele der jungen Leserinnen und Leser hatten ihr eigenes Exemplar dabei.

„Ich freue mich, dass ich hier vor so vielen Kindern lesen kann“, sagte Andrea Schomburg, die auch als Lyrikerin und Kabarettistin auftritt, beim Pressegespräch vorab. Mit ihrem Kinderbuch wolle sie Lesefreude und Humor vermitteln, gleichzeitig aber neben den Abenteuern auch immer eine persönliche Entwicklung der in den Büchern beschriebenen Figuren zeigen.

„Es gibt den besonderen Schomburg-Sound, sagte Dr. Jana Mikota von der Germanistik der Universität Siegen, die die Stadt-Vorlese-Aktion wissenschaftlich begleitet und mit einer Jury das diesjährige Kinderbuch ausgesucht hat. „Ein Roman über eine besondere Erbschaft, der Freude, Humor und Lebenslust ausdrückt und den Kindern Freude beim Lesen bereitet“, so Mikota. Denn: „Humorvolle Bücher müssen nicht trivial sein, Kinderliteratur widersetzt sich diesem Vorurteil.“

Zuvor hatte Siegens 1. stellv. Bürgermeisterin Angela Jung die Gäste begrüßt: „Ermutigt durch die vielen teilnehmenden Kinder, die Lehrerinnen und Lehrer und die ehrenamtlichen ‚Lesepaten‘, hat sich die Vorlese-Reihe in Siegen sehr gut etabliert. In den letzten beiden Jahren waren ja nur Zoom-Lesungen möglich, aber selbst die digitalen Formate wurden trotz der schwierigen Umstände sehr gut angenommen“.

Jung dankte auch den langjährigen Sponsoren der Lese-Aktion, der Sparkasse Siegen, der Bürgerstiftung Siegen und der Schülerstiftung Koch. Zum Kinderbuch selbst sagte Angela Jung: „Auf eine besondere Weise werden hier wichtige Themen wie Familie, Zusammenhalt, Andersartigkeit sowie Tolerant angesprochen.“

In diesem Jahr nehmen zehn Schulen aus dem Stadtgebiet aller Schulformen von der Grundschule bis zu weiterführenden Schulen an der Vorlese-Aktion teil. Vorbereitet und geplant wurde die Aktion wie in den Vorjahren als Kooperation zwischen der Universität Siegen und der städtischen Kinder- und Jugendförderung. Für alle zehn verbindlich angemeldeten Schulklassen wird ein persönliches Exemplar des Kinderbuches gesponsert, die Bücher können die Kinder nach dem Ende des Projekts behalten.

Nach dem offiziellen Auftakt im Apollo-Theater erwartet die Kinder nun die Lesewoche, wo "Lesepatinnen" und "Lesepaten", darunter auch Bürgermeister Steffen Mues als Schirmherr der Aktion, den Kindern an ungewöhnlichen und aufregenden Ortenin Siegen vorlesen, beispielsweise im Historischen Ratssaal, im Landgericht, dem Tresoraum der Sparkasse, der Feuerwehr-Wache, der Moschee in Geisweid, dem Siegerlandmuseum, der Stadtbibliothek oder der Martinikirche. Die Bürgerstiftung Siegen hat zudem in diesem Jahr zwei besondere Lesetermine am Landgericht und in der Villa Rufus organisiert, zu denen die Klassen mit dem beliebten "Hübbelbummler" anreisen, wo noch weitere Überraschungen auf die Schülerinnen und Schüler warten.

Zum Hintergrund

Unter dem Motto "Eine Stadt liest in Buch" wird die Projektidee seit 2009 in Siegen weiterentwickelt, sie adaptiert eine sehr erfolgreiche Idee aus der Erwachsenen-Literaturszene und konzipiert sie neu für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Im Rahmen der Aufgabe "Förderung der Lesekompetenz" mit Kindern der Fischbacherberg-Grundschule entstand die Idee, für Kinder der Klassen vier bis sechs dieses Pilot-Projekt unabhängig von der jeweiligen Schulform umzusetzen. Leseförderung ist auch ein zentrales Thema der Stadtbibliothek im KrönchenCenter, jungen Lesern werden dort regelmäßig ausgewählte Kinder- und Jugendbücher vorgestellt.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

 

 

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x