UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Unterstützung für digitalen Schulalltag in der Gesamtschule

[09.09.2020] Der Förderverein der Gesamtschule Auf dem Schießberg in Geisweid erhielt jetzt eine Spende über 3.000 Euro der Heidi und Klaus Vetter-Stiftung - zur weiteren Umsetzung des Digitalisierungskonzepts im Schulalltag.

Mit den Finanzmitteln werden zweckgebunden digitale Endgeräte für Kinder erworben, deren Familien es nicht möglich ist, ein Tablet für die Nutzung im Unterricht anzuschaffen.

Bürgermeister Steffen Mues hatte den Kontakt zu dem Siegener Unternehmer Klaus Vetter hergestellt und unterstützt damit die Gesamtschule in ihrem Wunsch, eine vollständig digitalisierte Schule zu werden. „Zur Teilhabe am technischen Fortschritt ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern frühzeitig wichtige Schlüsselkompetenzen der Digitalisierung zu vermitteln“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. „Digitale Bildung gehört zu den Schlüsselqualifikationen der Zukunft.“

Darüber hinaus soll auch Schülerinnen und Schüler aus einkommensschwachen Familien die Anschaffung eines Tablets für Unterricht und Lernen zu Hause ermöglicht werden. Ziel ist es, „in den kommenden fünf Jahren eine papierlose Schule zu werden und alle Klassen auf Tablet-Klassen umzustellen“, erklärte Schulleiter Alexander Lisai.

Per Videokonferenz von zu Hause beim Unterricht dabei

Bei einem Besuch in der Gesamtschule machten sich Bürgermeister Steffen Mues, Schuldezernent André Schmidt, Klaus Vetter sowie Brigitte Ross-Henrich, Vorsitzende der Bürgerstiftung Siegen, selbst ein Bild von digitalisierten Unterrichtsszenarien in verschiedenen Klassen - so beispielsweise bei einer Schülerin, die mittels Videokonferenz von zu Hause aus das Unterrichtsgeschehen über ihr Tablet aktiv mitgestaltete.

Bereits zu Jahresbeginn hatten sich Bürgermeister Steffen Mues und Schuldezernent André Schmidt einen persönlichen Eindruck vom Digitalisierungskonzept der Gesamtschule verschafft. Dieses war von der Schule bereits kurz nach ihrer Gründung vor fünf Jahren auf den Weg gebracht worden und so „auch der Wunsch vieler Eltern nach einer zeitgemäßen, berufsvorbereitenden Unterrichtform aufgegriffen“, sagte Schuldezernent André Schmidt.

Zur Unterstützung hatte die Stadt Siegen im Rahmen der in den vergangenen Jahren stattgefundenen Renovierungsarbeiten schon die WLAN-Ausleuchtung der Klassenräume sowie erforderliche Verkabelung und Beschaffung der Beamer erbracht. Die beiden Gebäude - ehemalige Hauptschule bzw. Realschule - wurden bereits mit einer Glasfaserstrecke zu einem gemeinsamen Netzwerk verbunden.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x