UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Teilstück der Oberschelder Straße wird einspurig

[29.03.2021] In Gosenbach ist die talseitig gelegene Stützmauer in der Oberschelder Straße (Höhe Haus Nr. 32) auf einer Gesamtlänge von rund 30 Metern nicht mehr standsicher. Nach Angaben der städtischen Straßen- und Verkehrsabteilung hat ein Gutachten ergeben, dass die Mauer entlastet werden muss.

Grund: Das mehr als 60 Jahre alte Natursteinmauerwerk ist instabil geworden.

Dafür wird die Fahrbahn an dieser Stelle um rund zwei Meter eingeengt, so dass der Verkehr in diesem Bereich einspurig fließt. Die Verkehrsführung erfolgt ohne Ampelanlage. Der städtische Bauhof wird die Einengung der Fahrbahn von Mittwoch, 31. März, bis Donnerstag, 1. April 2021, umsetzen. Durch die Wegführung des Verkehrs erfolgt weniger Druck auf die Mauer, so dass diese entlastet wird.

Der Neubau der Stützmauer soll im Zuge des Ausbaus der Oberschelder Straße - von der Siegener Straße bis zum Ortsausgang Gosenbach in Richtung Oberschelden - erfolgen. Um die Oberschelder Straße (L 907) wieder in gesamter Breite nutzen zu können, wird die Mauer in Stahlbetonbauweise ersetzt.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x