UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Stilles Gedenken in der Siegener Oberstadt

[11.12.2017] Am Samstag, 16. Dezember 2017, jährt sich zum 73. Mal der Tag, an dem die Stadt Siegen durch einen alliierten Luftangriff in nur wenigen Minuten zu 80 Prozent zerstört wurde. Zum Jahrestag der Zerstörung Siegens im Jahr 1944 lädt die Stadt Siegen zum traditionellen "Stillen Gedenken" ein.

Bei dem Luftangriff im Jahr 1944 kamen 348 Menschen ums Leben.

Zum Jahrestag organisiert das "Siegener Bündnis für Demokratie" verschiedene Veranstaltungen und Aktionen, mit denen seit 2008 zu dem „Ge(h)denken“, einer aktiven Gestaltung des Gedenktages, aufgerufen wird.

Das Programm beginnt um 15.00 Uhr mit dem traditionellen "Stillen Gedenken" der Universitätsstadt Siegen. Dieses findet an der Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am Dicken Turm des Unteren Schlosses statt.

Nach dem stadtweiten Kirchengeläut wird um 15.00 Uhr vom Dicken Turm ein Trauerchoral gespielt, im Anschluss spielt das Blechbläserensemble Trompobas. Die Kranzniederlegung erfolgt zu dem Zeitpunkt, an dem Siegen bombardiert wurde.

Programm

Das Programm zum "Ge(h)denken" erhalten Sie mit nachfolgender Datei:

Programm "Ge(h)denken" am 16. Dezember 2017.

Infos zum 16. Dezember im Stadt-Wiki

Im Siegerlandmuseum im Oberen Schloss spielt die Stadtgeschichte Siegens eine besondere Rolle. Die Dauerausstellung spiegelt in fünf Jahrhunderträumen die Geschichte wieder, das Stadtmodell bietet Kurzinfos zu Sehenswürdigkeiten, Personen, Ereignissen und Traditionen.

Wer tiefer in die Geschichte eintauchen möchte, sollte das Stadt-Wiki (wiki.zeitraum-siegen.de) öffnen. Dort findet sich unter dem Stichwort "Ereignisse" auch viel Wissenswertes über den 16. Dezember 1944.

Neben der Sachgeschichte, Siegen als Luftschutzort und den deutschen Raketenangriff auf Antwerpen kann man auch in Audiodateien mit Interviews von Zeitzeugen hineinhören. Das Stadt-Wiki ist bequem zu Hause zu aktivieren, im Museum gibt es während der Öffnungszeiten Gelegenheit, in die Geschichte, nicht nur des 16. Dezembers 1944, einzusteigen.

Kontakt: Stadt Siegen • Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz • Telefon-Nr. (0271) 404-1256