UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Stadtreinigung ist auf Winterdienst vorbereitet

[17.11.2017] Das Streusalz ist gelagert, die Fahrzeuge sind gewartet; die Stadtreinigung Siegen ist mit ihrem Winterdienst auf Schnee und Glätte vorbereitet.

„Im Salztunnel in der Eiserfelder Straße sind rund 2.500 Tonnen Streusalz gelagert. Bei Bedarf können wir außerdem ab Januar weitere 1.500 Tonnen Streusalz abrufen“, teilt Elmar Diehl, Leiter der Stadtreinigung, mit.

Bei Schnee- und Eisglätte werden etwa 540 Kilometer des Straßennetzes vorrangig geräumt und gestreut. Für den Winterdienst ist das Stadtgebiet in 22 Bezirke aufgeteilt; die Hälfte der Bezirke räumen städtische Fahrzeuge frei, den Rest übernehmen beauftragte Firmen.

Priorität haben dabei Rettungswege, Hauptverkehrswege, Steigungen und Brücken sowie Kreuzungsbereiche. Neben 16 Räum- und Streufahrzeugen verfügt die Stadt Siegen über eine Großkehrmaschine, die kurzfristig zum Winterdiensteinsatz umgebaut werden kann.

Insgesamt sind rund 100 Mitarbeiter im Winterdienst tätig. Die meisten von ihnen beseitigen Glätte auf Gehwegen an städtischen Grundstücken. Ist ein Winterdienst-Einsatz aufgrund der aktuellen Wetterlage nicht notwendig, kommen die Mitarbeiter ihrer regulären Arbeit nach, für die sonst im Winter unter Schnee und Eis keine Möglichkeit besteht. Dazu gehört zum Beispiel, Straßen, Plätze und Fußgängerzonen sowie städtische Grünanlagen zu reinigen und zu pflegen.

Auch Siegens Bürger sind gefragt

„Um die Sicherheit auf allen Gehwegen gewährleisten zu können, sind auch Siegens Bürgerinnen und Bürger gefragt“, erklärt Elmar Diehl. Denn für das Räumen und Streuen der Gehwege sind in Siegen gemäß der kommunalen Satzung die Anlieger bzw. Grundstückseigentümer verantwortlich.

Die Verkehrssicherheit muss an Wochentagen bis 7.00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 8.00 Uhr morgens hergestellt sein und tagsüber jeweils bis 19.30 Uhr aufrechterhalten werden. Dabei sind Schnee und Glätte unverzüglich nach dem Schneefall bzw. dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nachts gibt es weder auf Straßen noch auf Gehwegen eine generelle Winterdienstpflicht. Gibt es im Bereich von Gehwegen keine Anlieger, übernimmt die Stadt Siegen die Winterdienstaufgaben.

„Verkehrsteilnehmer sollten wettertaugliche Autoreifen anbringen und möglichst nur die geräumten und gestreuten Straßen nutzen, um die Unfallgefahr so gering wie möglich zu halten“, so Diehl. Beim Parken sollten sie außerdem darauf achten, dass eine Durchfahrtsbreite von drei Metern gewährleistet ist, um das schnelle Durchkommen der Winterdienstfahrzeuge jederzeit zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Räumen und Streuen der Gehwege durch die Bürgerinnen und Bürger gibt es hier:

Bürgerinformation zu Straßenreinigung und Winterdienst
Straßenreinigungs- und Gebührensatzung

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256