UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Siegener "Kulturrucksack" bietet Kunst für junge Menschen

[22.07.2020] Die künstlerischen Projekte und Workshops im Rahmen des landesweiten "Kulturrucksack"-Programms sind in Siegen seit dem Start im Mai sehr gut angenommen worden - trotz aller coronabedingten Auflagen.

„Noch bis Ende des Jahres bieten wir ein umfangreiches Programm, um interessierten Jugendlichen zwischen zehn und 14 Jahren Kunst und Kultur zu vermitteln“, zieht Lars Juffa, bei der Stadt Siegen zuständig für das Programm, im Kulturrucksack-Jahr 2020 eine erste positive Bilanz.

Bis Ende des Jahres stehen noch weitere Veranstaltungen auf dem Programm. Bei einem "Graffiti-Workshop" können junge Menschen eigene Werke auf große Flächen sprayen. Die "Dance Academy - Dance Your Life vs. Social Media" stellt das "echte Leben" den Sozialen Medien gegenüber und entwickelt mit Tänzerinnen und Tänzern eigene Ideen und Hip-Hop-Moves.

Passend dazu bietet ein "Rap-Workshop" für Musikerinnen und Musiker die Möglichkeit, eigene Rap-Songs zu entwickeln und in einem Tonstudio aufzunehmen. Bei "Mixed Tape - Das Kunstexperiment" lassen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Museum inspirieren, um anschließend kreative Kollagen, Poster oder Drucke anzufertigen.

Mit "Wir machen Theater" haben junge Leute Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, selbst auf der Bühne zu stehen und sogar ein eigenes Stück zu entwickeln. Beim Kurs "Manga-Zeichnen" zeigt die Designerin und Illustratorin Verena Achenbach den Fans der japanischen Comics die wichtigsten Handgriffe, damit sie bald selbst mit dem Zeichnen und dem Entwickeln von Figuren loslegen können.

Im Workshop "Rhythmusspaß mit Alltagsgegenständen" des Musikers Thomas Väth lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekannte, aber so kaum genutzte Dinge des täglichen Lebens wie Lineale, Stifte oder Zeitungen hörbar zu machen.

Erfolgreiche "Druckwerkstatt to go!"

Als erstes Projekt des Kulturrucksacks konnte im Frühjahr bereits die "Druckwerkstatt to go!" der Siegener Künstlerin Mirjam Elburn in Kooperation mit dem Museum für Gegenwartskunst umgesetzt werden. Die Projektleiterin packte Tüten mit Arbeitsmaterialien, die die Jugendlichen im Museumsatelier abholen konnten.

Dank genauer Arbeitsvorschläge und der Möglichkeit, telefonisch mit der Künstlerin Kontakt aufzunehmen, entstanden in Anlehnung an die aktuelle Ausstellung "Unsere Gegenwart" viele originelle Druckplatten und Texte. Per Rückumschlag landeten die Ergebnisse wieder im Museum, wo dann die Bilder gedruckt wurden. Ausgestellt werden die Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler derzeit in den Museumsfenstern, wo sie von der Straße aus zu sehen sind.

Weitere Informationen zu den Angeboten finden sich hier ...

Zum Hintergrund:

Mit dem Kulturrucksack unterstützt die Landesregierung Städte und Gemeinden darin, ein altersgemäßes und attraktives, kostenfreies Kulturangebot für Zehn- bis 14-Jährige zu schaffen. Ziel ist, den jungen Menschen Möglichkeiten zu bieten, neue Erfahrungen zu sammeln und verschiedene kulturelle Ausdrucksformen für sich zu entdecken.

Besonders für Kinder und Jugendliche mit wenig Kontakt zu Kunst und Kultur wird so die Teilhabe am kulturellen Leben verbessert. Der Kulturrucksack wurde 2012 vom Land Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen. Die Stadt Siegen ist seit 2014 erfolgreicher Akteur des Kulturrucksacks. Allein im letzten Jahr haben rund 350 kunst- und kulturinteressierte Siegenerinnen und Siegener teilgenommen.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x