UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Schranken regulieren Kfz-Verkehr im Friedhofswald

[05.11.2020] Die Stadt Siegen hat mit zwei Schranken auf Beschwerden von trauernden Bürgerinnen und Bürgern reagiert. Diese hatten wiederholt auf übermäßigen Fahrzeugverkehr im Friedhofswald Siegen in der Hermelsbach hingewiesen.

"Es wurde immer wieder von Störungen bei Trauerfeiern und Beisetzungen im Friedhofswald durch Fahrzeugverkehr berichtet", beantwortete Stadtbaurat Henrik Schumann gestern (Mittwoch, 4. November) eine entsprechende Anfrage in der konstituierenden Sitzung des Rates der Stadt Siegen.

Die städtische Grünflächenabteilung hat deshalb an den beiden Zufahrten in den Friedhofswald (Verlängerung der Straße "An den drei Pfosten" und Schützenstraße) Schrankenanlagen installiert. Mit diesen wird gemäß der Friedhofssatzung der Kfz-Verkehr im Friedhofswald reguliert. „Bisher war es Konsens in Verwaltung und Politik und damit auch Inhalt städtischer Satzungen, dass ein Befahren von Friedhofswald und Friedhöfen mit Pkw bewusst nicht gewünscht wird. Die Friedhofsruhe wie auch Beerdigungen sollen nicht gestört werden“, so Schumann.

Grundsätzlich schließt die Satzung für den Friedhofswald (wie bei den anderen Friedhöfen der Stadt Siegen auch) das Befahren der Wege mit Kraftfahrzeugen aus. Schriftliche Ausnahmegenehmigungen werden -  auch für den Friedhofswald - von der Friedhofsverwaltung auf Antrag erteilt. Dafür ist ein Schwerbehindertenausweis mit der Kennzeichnung "G" oder ein entsprechendes ärztliches Attest notwendig.

Barrierefreier Zugang jederzeit möglich

Diese Ausnahmegenehmigungen erlauben das Befahren des Hauptweges des Friedhofswaldes mit Kraftfahrzeugen montags bis donnerstags von 07.30 bis 15.30 Uhr und freitags von 07.30 und 12.30 Uhr. Während dieser Zeiten ist künftig die Schranke im Anschluss an den neuen Parkplatz Friedhofswald am Ende der Schützenstraße dauerhaft geöffnet. Lediglich während einer Beerdigung ist ein Befahren des Friedhofswaldes für Berechtigte dann nicht möglich. In Kürze werden entsprechende Hinweisschilder angebracht, solange sollen die Schranken von der Stadt Siegen offen gehalten.

"Ein barrierefreier Zugang mit Rollatoren, Rollstühlen oder ähnlichem ist jederzeit auf einem Nebenweg um die Schranken herum möglich. Polizei und Rettungskräfte haben jederzeit die Möglichkeit, im Notfall die Schranken zu öffnen", so Schumann weiter. Es sei nicht geplant, den bestehenden Parkplatz oberhalb der Straße "An den Drei Pfosten" aufzulösen oder zurück zu bauen. Vielmehr wurde in Verlängerung der Schützenstraße der neue Parkplatz mit zusätzlichen Pkw-Stellplätzen fertiggestellt, um so die Erreichbarkeit des Friedhofswaldes mit Pkw weiter zu verbessern.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

 

 

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x