UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Rathaus-Bereich an Wochenenden nachts gesperrt

[22.07.2021] Weil es zuletzt - wie bereits im vergangenen Sommer - an den Wochenenden in der Oberstadt im Bereich des Rathausplatzes/Fissmer-Anlage wieder zu massiven Lärmbelästigungen und alkoholbedingten gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen ist, sperrt die Stadt Siegen ab sofort den Bereich am Wochenende ab 23.00 Uhr.

Hierfür hat die Stadt Siegen als örtliche Ordnungsbehörde eine Allgemeinverfügung erlassen.

Das Aufenthaltsverbot gilt freitags und samstags von 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr früh am Folgetag; der gesperrte Bereich wird durch die Straßen Markt, Kornmarkt, Neumarkt und Pfarrstraße begrenzt.

Ausgenommen sind die Außenbereiche der Gastronomie sowie die Flächen von genehmigten Veranstaltungen. Die Allgemeinverfügung tritt am Freitag, 23. Juli 2021, in Kraft und gilt bis einschließlich 30. September 2021.

Auf das Vorgehen haben sich die zuständigen Fachabteilungen innerhalb der Stadtverwaltung geeinigt und mit der Kreispolizeibehörde abgestimmt. Damit die genannten Plätze nach 23.00 Uhr nicht wieder bevölkert werden, wird zusätzlich ein privates Sicherheitsunternehmen im Auftrag der Stadt Siegen eingesetzt.

Verstöße werde man konsequent ahnden, erklärt Bürgermeister Steffen Mues: „Wir haben wirklich alles versucht, um diesen Schritt zu vermeiden. Leider treten jedoch nicht wenige Besucherinnen und Besucher aggressiv und rücksichtslos auf. Wenn dann alle Maßnahmen, ob beispielsweise weitere Toiletten, mehr Mülleimer, helleres Licht in der Fißmeranlage oder aber wiederholte Appelle an die Feiernden, mehr Rücksicht auf die Anwohner und andere Menschen zu nehmen, nichts bringen, bleibt uns keine andere Wahl, als diese Bereiche zu sperren.“ Dies sei, so der Bürgermeister, auch angesichts des weiterhin bestehenden Corona-Pandemiegeschehens und aktuell in ganz NRW wieder ansteigender Infektionszahlen geboten.

Eine ausführliche Begründung findet sich in der Allgemeinverfügung. So hat das Ordnungsamt an den vergangenen Wochenenden wiederholt festgestellt, dass durch „Einzelpersonen und Personengruppen, die sich in den genannten Bereichen aufhielten bzw. zusammenfanden, um dort teilweise exzessiv Alkohol zu konsumieren, bis tief in die Nacht hinein die Nachtruhe der umliegenden Anwohner mehr als erheblich durch lautes Grölen, Abspielen von Musik und klirrende Flaschen gestört wurde.“

Mit dem hohen Alkoholkonsum sei auch die Hemmschwelle der Personengruppen gesunken, insbesondere in den späteren Abendstunden. Daher hätten Polizei und Ordnungsamt den Bereich in den vergangenen Wochen wiederholt räumen müssen, wobei es im weiteren Verlauf zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen gekommen sei.

Der Rathausplatz samt Umfeld wurde laut Allgemeinverfügung durch die Feiernden zudem erheblich vermüllt, obwohl seitens der Stadtreinigung eigens in ausreichender Zahl große Mülleimer bereitgestellt worden waren. Auch die öffentlichen Toilettenanlagen einschließlich des eigens aufgestellten bewirtschafteten Toilettenwagens wurden nur von einem Teil der Besucher genutzt, was zu einer „erheblichen Verschmutzung der umliegenden Anlage und auch privater Bereiche durch sogenannte ‚Wildpinkler‘“ führte.

Die Allgemeinverfügung ist hier einsehbar ...

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x