UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Platane im 'Johann Moritz Quartier': Erhaltungsschnitt für mehr Stabilität

[11.05.2020] Die Platane in Bahnhofsnähe, beim (künftigen) "Johann Moritz Quartier", soll erhalten bleiben. Dies hat die städtische Baumkommission Ende April empfohlen und anschließend der Rat der Stadt Siegen am 6. Mai beschlossen.

Um die Stabilität des Baumes bestmöglich zu gewährleisten, wird jetzt ein so genannter Erhaltungsschnitt vorgenommen.

Der Abriss der Gebäude im Bereich des künftigen Johann Moritz Quartiers setzt die in der Nähe stehende Platane aus zwei zusätzlichen Richtungen dem Wind aus.

"Bäume können auf solche Ereignisse zur eigenen Stabilisierung durch Wurzel- und Stammwachstum reagieren, benötigen hierfür aber mehrere Jahre", erklärt Marc Heitze, stellvertretender Leiter der Grünflächenabteilung der Stadt Siegen.

Um zwischenzeitlich im Falles eines Sturms Baumschäden durch Astabbrüche oder gar Umfallen zu verhindern, führt die Grünflächenabteilung der Stadt Siegen am Dienstag, 12. Mai 2020, einen "Erhaltungsschnitt" an der Platane aus. Dabei wird die Baumkrone in ihrer Größe und Dichte durch das Entnehmen von Schwachästen verkleinert. Der Empfehlung der städtischen Baumkommission folgend, wird diese Maßnahme durch den öffentlich bestellten und vereidigten Baumsachverständigen Hermann Reinartz fachlich begleitet.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x