UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Neues Weiterbildungskolleg vereint alle Schulabschlüsse

[17.10.2017] Das neue Weiterbildungskolleg in Trägerschaft der Stadt Siegen - entstanden durch die Fusion des ehemaligen Siegerland-Kollegs in Trägerschaft des Landes mit dem städtischen Weiterbildungskolleg (WBK) - ist seit Ende August Teil der Siegener Schullandschaft.

Die neue Bildungseinrichtung in Siegen ist nun das zentrale Bildungsinstitut für Erwachsenenbildung in der Region.

Schulleiterin Dr. Karin Jänicke und der u.a. für Schulen zuständige städtische Dezernent André Schmidt zogen heute (Dienstag, 17.10.2017) bei einem Pressegespräch eine erste Bilanz des neuen Kollegs. Das Besondere: „Erstmals in der Geschichte des zweiten Bildungsweges in Siegen ist es nun gelungen, alle Bildungsgänge an einem gemeinsamen Standort zu vereinen“, betonte Karin Jänicke.

„Dies ermöglicht ein größeres Angebot an Fächern sowie eine leichtere Durchlässigkeit und Flexibilität.“ Unter einem Dach können nun alle Bildungsgänge vom Hauptschulabschuss bis zum Abitur angeboten werden.

„Die Kosten für den Umzug des Siegerland-Kollegs beliefen sich auf rund 20.350 Euro“, sagte André Schmidt im Rückblick, darunter 293 Schülertische, 17 Whiteboards bzw. Wandtafeln, 350 Umzugskartons und sogar ein Klavier.

Im Übernahmevertrag zwischen Land NRW und Stadt Siegen ist geregelt, dass die Stadt „für die Übernahme der Trägerschaft zur Finanzierung der laufenden Aufwendungen vom Land bis 2020 einen Gesamtbetrag von 90.000 Euro erhält“, so Schmidt. Zur weiteren Kompensation der Kosten konnte außerdem die Schulsekretariatsstelle übernommen werden.

382 Studierende am Weiterbildungskolleg

Dass das neue Angebot gut angenommen wird, spiegelt die Zahl der Neuanmeldungen wider: Von den derzeit insgesamt 382 Studierenden sind rund 180 Neuaufnahmen. Rund 200 Studierende wollen im Bereich des Abendgymnasiums bzw. Kolleg ihr Abitur nachholen.

Je nach persönlicher Lage können die Studierenden am Vormittag oder berufsbegleitend abends Kurse besuchen. Die Mehrheit der Studierenden kommt aus Siegen (190), gefolgt vom Kreis Altenkirchen (52) und Kreuztal (32) bzw. sonstigen Herkunftsorten (34).

Der Bildungsgang Kolleg findet in Vollzeit mit rund 30 Unterrichtsstunden pro Woche statt. Die Bildungsgänge Abendrealschule und Abendgymnasium sind berufsbegleitend mit einem Volumen von rund 20 Unterrichtsstunden angelegt, die sowohl am Vormittag wie auch abends belegt werden können.

Der Schulbesuch selbst ist kostenfrei; Studierende des Bildungsgangs Kolleg können ab dem 1. Semester elternunabhängiges BAföG beantragen. In den anderen Bildungsgängen ist eine Förderung für die letzten beiden Semester möglich.

Alleinstellungsmerkmal "individuelle Förderung"

Als einziges Weiterbildungskolleg in Nordrhein-Westfalen bietet das Siegener WBK ein Konzept der "individuellen Förderung" an, angelehnt an die sog. "Dalton-Schulen". Das bedeutet, dass „alle Studierende in allen Fächern Lernpläne erhalten mit Aufgaben für das selbständige Lernen“, erklärte Karin Jänicke. In einer täglichen Unterrichtsstunde können die Studierenden selbst entscheiden, welche Aufgabe sie wo mit welcher betreuenden Lehrperson machen.

Außerdem gibt es ein besonderes Angebot für geflüchtete junge Erwachsene: Im sog. "FFM" (FitFürMehr)-Kurs - einem Vorkurs zum Besuch der Abendrealschule - erhalten diese Studierenden in einer kleinen Lerngruppe ein Bildungsangebot mit dem besonderen Schwerpunkt Sprache. Ziel ist ein mittlerer Bildungsabschluss.

Der nächste Aufnahmetermin für die Abendrealschule ist der 1. Februar, für das Abendgymnasium bzw. Kolleg der 1. August 2018. Interessierte können sich aber schon jetzt beraten lassen und sich für einen Platz am Weiterbildungskolleg anmelden.

Hier geht es zur Homepage des Weiterbildungskollegs der Stadt Siegen ...

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256