UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Mehr Geburten, weniger Sterbefälle

[04.01.2018] Nach dem Jahreswechsel blickt das Siegener Standesamt auf die Anzahl der Geburten, Sterbefälle und Hochzeiten im vergangenen Jahr 2017 zurück. Der Rückblick fällt durchaus positiv aus: 2017 gab es mehr Geburten und weniger Sterbefälle als im Vorjahr.

Kamen 2016 insgesamt 2498 Babys (davon 1345 Jungen und 1153 Mädchen) in Siegen zur Welt, stieg die Zahl 2017 auf 2537 an. Bei dem Geschlecht der Kinder herrschte dabei etwa Gleichgewicht: Geboren wurden 1283 Jungen und 1254 Mädchen.

Sterbefälle gab es im vergangenen Jahr insgesamt 2240. Zum Vergleich: 2016 starben 2352 Menschen in Siegen.

Änderungen haben sich bei den beliebtesten Vornamen ergeben. Führten 2016 noch Sophie und Ben die Liste an, wurden 2017 die Vornamen Mila (22-mal) und Paul (30-mal) am häufigsten gewählt. Ebenfalls hoch im Kurs standen bei den Mädchen die Vornamen Ella, Emilia (beide 19-mal vergeben) und Emma (17). Bei den Jungennamen rutschte Ben auf Platz zwei (29), mit großem Abstand zu Emil (19) und Leon (18).

Gestiegen ist auch die Zahl der Eheschließungen: Trauten sich 2016 461 Paare, so zählt das Standesamt im Jahr 2017 465 Hochzeiten. Die Zahl der Anmeldungen stieg von 530 auf 580. Ab Oktober änderte sich mit der "Ehe für alle" die Gesetzgebung für gleichgeschlechtliche Paare. Dies nutzten 13 Paare, um ihre Lebenspartnerschaft in eine Ehe umzuwandeln, außerdem gab es eine neue Eheschließung eines gleichgeschlechtlichen Paares.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x