UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Künstler stiftet Stahl-Skulptur Bürgerinnen und Bürgern

[04.05.2018] Eine neue Stahl-Skulptur des Siegener Künstlers Wolfram Gaffron ist im Stadtteil Achenbach "eingezogen": Bürgermeister Steffen Mues und Wolfram Gaffron enthüllten gestern (Donnerstag, 3. Mai 2018) das Kunstobjekt "Windungen" neben der Achenbacher Straße im Quartier Heidenberg.

Die Skulptur ist ein Geschenk, denn der Künstler hat seine fast drei Meter hohe Arbeit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Siegen gestiftet.

Zur Enthüllung und Übergabe begrüßte Bürgermeister Mues zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Politik wie auch des Heimatvereins Achenbach. Der Kulturausschuss hatte Ende Januar beschlossen, die Skulptur "Windungen" von Wolfram Gaffron als Schenkung anzunehmen.

„Eine Vielfalt an ausgestellter Kunst im Stadtraum ist in Zeiten klammer Haushaltskassen oft nur noch möglich, wenn hinter städtischem auch privates und bürgerschaftliches Engagement stecken“, sagte Mues mit Blick auf die "Kunst im öffentlichen Raum". „Viele große und kleine Schätze haben wir auch in Siegen Sammlern und Stiftern zu verdanken, die Kunst und Kultur einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.“

Neben Wolfram Gaffron war es in dem Fall Martin Zielke von der Initiative "Siegen sind wir", der mit viel Engagement das Achenbacher Kunstprojekt unterstützt hat. Gaffron selbst ist mit seinen Arbeiten im Siegener Stadtbild darüber hinaus schon seit Jahrzehnten präsent: Der 1973 aufgestellte Kugelbrunnen vor dem Siegener Bahnhof stammt von ihm, ebenso die 4,5 Meter hohe Edelstahlplastik vor dem Rathaus in Geisweid, die einen stilisierten Hochofen darstellt.

Ehemalige "Prüfrohre" der Universität Siegen

Für seine neuen "Windungen" nutzte Wolfram Gaffron, von Hause aus Maschinenbauingenieur, ehemalige "Prüfrohre" aus der Werkstatt des Lehrstuhls für Umformtechnik an der Universität Siegen: fünf rund drei Meter hohe, gewundene Stahlrohre, die an dem neuen Platz mit dem Astwerk der dahinter wachsenden Baumkronen korrespondieren.

Eine Arbeitsweise der "Veredelung von Rohstoffen", die typisch ist für den Siegener: Denn für seine Arbeiten "recycelt" Gaffron häufig Stahl (-reste) heimischer Betriebe. „Sie betreiben ‚Metallverwertung‘ im besten Sinne des Wortes“, lautete daher auch das augenzwinkernde Fazit von Bürgermeister Steffen Mues in Richtung des Künstlers.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x