UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Jetzt stehen die Fußwege im Fokus: Siegen gewinnt Wettbewerb

[25.06.2021] Es ist die umweltfreundlichste Fortbewegungsart der Welt, und deshalb soll das Gehen in Siegen nun mehr Aufmerksamkeit bekommen: Beim landesweiten Wettbewerb um einen professionellen "Fußverkehrs-Check" wurde Siegen vom Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Zukunftsnetz Mobilität NRW als Teilnehmer ausgewählt.

Dafür erhielt Bürgermeister Steffen Mues am 24. Juni stellvertretend für Siegen die Gewinner-Urkunde von Minister Hendrik Wüst MdL, der Siegen besuchte, um dem Wettbewerbsgewinner persönlich zu gratulieren und sich vor Ort über diese Urform der Mobilität auszutauschen.

„Bessere, sichere und saubere Mobilität ist Standortfaktor und Lebensqualität. Dazu gehören auch gute Fußwege“, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst MdL bei der Verkündung der Gewinner des "Fußverkehrs-Check". „Fußgänger tragen zur Reduktion der Lärm-, CO2- und Schad-stoffbelastung bei und halten sich außerdem fit. Der „Fußverkehrs-Check“ ist das ideale Unterstützungspaket, damit Kreise, Städte und Gemeinden die umweltfreundlichste aller Fortbewegungsarten fördern können und so auch die Lebensqualität verbessern.“

Warum sich Siegen für die Teilnahme beworben hat, erläutert Bürgermeister Steffen Mues: „Siegen ist durch seine Topografie und die ausgedehnte Tallage eine eher dezentrale Stadt, in der nicht ohne Weiteres alles zu Fuß erledigt werden kann. Gerade in den Wohngebieten im direkten Umfeld von Einkaufsmöglichkeiten ist es daher umso wichtiger, dass die Menschen durch eine gute Infrastruktur zum Zufußgehen animiert werden und das Auto für die täglichen Wege, insbesondere natürlich die kurzen, stehen lassen.“

Gemeinsamer Einsatz für Fußgänger

"Fußverkehrs-Checks" sind ein Angebot des "Zukunftsnetzes Mobilität NRW", dem landesweiten Unterstützungsnetzwerk für nachhaltige Mobilitätsentwicklung, in dem Siegen seit 2019 Mitglied ist.
41 Kommunen hatten sich landesweit beworben, zwölf bekamen den Zuschlag. Für die Gewinner des Wettbewerbs ist der gesamte Check kostenlos, er wird vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

Konkrete Pläne in Siegen

Für Siegen gibt es seitens der federführenden Straßen- und Verkehrsabteilung schon konkrete Pläne: Die Ortsmitte in Eiserfeld soll mit dem Fußverkehrs-Check näher unter die Lupe genommen werden. Neben den beiden ansässigen Schulen ziehen zahlreiche Einzelhändler, das Einkaufszentrum und die Wohnbebauung viel Fußverkehr an. Dabei soll das Hauptaugenmerk vor allem auf dem Wohngebiet rund um die Schulen liegen. „Es ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger schon ab der Haustüre sichere Bereiche zum Gehen nutzen können und sich so auch auf alltäglichen Wegen für das Zufußgehen entscheiden“, sagt Bürger-meister Steffen Mues.

Hintergrund Zukunftsnetz Mobilität NRW

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW ist ein Netzwerk, das Kommunen berät und dabei unterstützt, mithilfe eines Kommunalen Mobilitätsmanagements nachhaltige Mobilitätskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Das Ziel: attraktive und nachhaltige Mobilitätsangebote für Kommunen und eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Städte zu schaffen. Es gibt drei regionale Koordinierungsstellen: Westfalen-Lippe, Rhein-Ruhr und Rheinland. Die Geschäftsstelle ist angesiedelt beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln. Das Zukunftsnetz Mobilität NRW wird gefördert vom Ministerium für Verkehr Nordrhein-Westfalen und der Unfallkasse NRW.

[Pressemitteilung des Ministeriums für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen]

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x