UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Hilfsangebote für Familien: Siegener Lotsendienst ein voller Erfolg

[20.01.2023] Eltern stoßen bei der Kindererziehung, beim Haushalt oder beim Versuch, Privat- und Berufsleben unter einen Hut zu bekommen, oft an ihre Grenzen. Die "Frühen Hilfen" der Stadt und das Landesprogramm "kinderstark - NRW schafft Chancen" sollen Betroffene dabei unterstützen, den Familienalltag zu bewältigen.

Im Rahmen des Aktionsprogramms "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" konnten die Töpfe im vergangenen Jahr aufgestockt werden. Davon wurden unter anderem neue Hilfsangebote finanziert, die im Januar 2022 im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt wurden. Das Familienbüro zieht nach einem Jahr Bilanz:

Im Mai 2021 startete das neue Betreuungsangebot "Lotsendienst" in drei Siegener Kinder- und Jugendarztpraxen. Praxismitarbeiterinnen und -mitarbeiter machen hier auf möglichen Hilfsbedarf aufmerksam und vermitteln zwischen Betroffenen und den "Lotsinnen".  

Die "Lotsinnen" - das sind Birgit Schmidt und Julia Alken von der Servicestelle "Willkommen im Leben" der Stadt Siegen. „Wir informieren, beraten, begleiten und lotsen in passgenaue Hilfsangebote“, erklärt Birgit Schmidt. Hier finden überforderte Eltern Hilfen bei Problemen unterschiedlichster Natur. Sei es bei der Suche nach Kinderbetreuungsangeboten, bei Problemen mit der Erziehung oder Ernährung, bei der Suche nach Ehe- und Lebensberatungen oder nach Therapieangebote wie beispielsweise Logopädie, Ergotherapie oder Physiotherapie. 

„Das Angebot wird sehr gut angenommen", so Schmidt. Anfang dieses Jahres habe man das Lotsensystem sogar in einer weiteren Praxis installieren können. Seit Januar 2023 können nun auch Patientinnen und Patienten der Gemeinschaftspraxis für Kinder- und Jugendmedizin Thomas Götze in Weidenau das freiwillige und kostenlose Hilfsangebot nutzen. Außerdem verstärkt Petra Liman seit Anfang 2023 das Team der "Lotsinnen" und betreut in Kooperation mit der DRK Kinderklinik Hilfesuchende in der Kinder- und Jugendärtzlichen Praxis des MVZ Geisweid. Seit vielen Jahren engagiert sich die Kinderklinik in den Angeboten der Frühen Hilfen und ist ein wichtiger Kooperationspartner des Familienbüros.

Auch die neue Anlaufstelle für Familien in Geisweid blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück. Im Rahmen des Brückenprojektes wurde in der Hüttenstraße 16c in Geisweid Mitte 2021 eine Kindertagesgruppe mit anfangs zehn Kindern errichtet, die fehlende Kita-Plätze abfangen soll. Im Sommer 2022 wurde diese auf 15 Plätze aufgestockt.

„Wichtig ist uns aber auch das Netzwerken“, erklärt Pia Becker, zuständige Mitarbeiterin der Stadt Siegen. Neben der Kita-Gruppe habe sich im Laufe des Jahres unter anderem ein Mütter-Café etabliert, außerdem seien auch individuelle Beratungen möglich. Derzeit befindet sich das Gebäude im Umbau, auch eine weitere Betreuungsgruppe mit zehn Plätzen ist in Planung. 

Seit Montag, 16. Januar, finden auch junge Mütter und Väter auf dem Lindenberg eine solche Anlaufstelle. Das Café "Lindenblüte" in der Gießener Straße 24 ist montags von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Ziel ist es, Eltern und Kindern nicht nur eine sichere Anlaufstelle, sondern auch einen Ort des Austauschs zu bieten. Da das Café in direkter Nähe zur Kita "Unterm Sternenzelt" liegt, können junge Eltern direkt nachdem sie ihre Kinder in der Tagesbetreuung abgegeben haben, die Hilfsangebote des Cafés nutzen. „Wir hatten am Eröffnungstag schon Besuch von jungen Familien“, freut sich Nora Gebser, zuständige Mitarbeiterin der Stadt Siegen. In Zukunft sollen hier auch gezielte Beratungs- und Hilfsangebote angeboten werden. 

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x