UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Frühzeitige Öffnung der Siegener Freibäder schlug Wellen

[22.05.2020] Die Badegäste kamen bis aus Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz: Die frühe Öffnung der städtischen Freibäder in Geisweid und Kaan-Marienborn bereits am Mittwoch, 20. Mai, hat im wahrsten Sinne auch bei den überregionalen Besucherinnen und Besuchern hohe Wellen geschlagen.

„Wir hatten einen Schwimmverein aus Frankfurt und eine Synchron-Schwimmgruppe aus Baden-Württemberg im Wasser“, sagt Martin Wagner, Leiter der Sport- und Bäderabteilung der Stadt Siegen.

Auch die Premiere des neuen Online-Buchungssystems (https://ticket.siegen.de), das den Besucherstrom in den Bädern reguliert, funktionierte. In beiden Freibädern zählten die Mitarbeiter der Sport- und Bäderabteilung am Mittwoch und Donnerstag jeweils rund 400 Vorab-Buchungen.

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte das Land umfangreiche Hygiene-Auflagen im Vorfeld herausgegeben, für deren Umsetzung der Stadt Siegen ein Zeitfenster von 72 Stunden vom Erstellen des Hygiene-Konzepts bis zur Inbetriebnahme einer neuen Online-Buchungssoftware blieb. Mit Erfolg: Die Freibäder in Siegen gehörten landesweit zu den ersten, in denen Schwimmerinnen und Schwimmer seit Mittwoch wieder ihre Bahnen ziehen können.

„Angesichts der vielen Einschränkungen im öffentlichen Leben war es uns ein echtes Anliegen, Erwachsenen und Kindern den Freibad-Besuch zu ermöglichen, trotz der umfangreichen Corona-Regeln. Die Resonanz der Badegäste fiel unisono positiv aus. Benachbarte Kommunen und Badbetreiber haben sich bereits nach dem städtischen Hygiene-Konzept und der Buchungssoftware erkundigt“, zieht Bürgermeister Steffen Mues positive Bilanz. „Das Beste war jedoch das Verhalten der Badegäste selbst: rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst. Es gab keine Zwischenfälle.“

Trotz der Einschränkungen ist der Freibadbesuch auch von Familien mit Kindern gut angenommen worden, die sehr bewusst auf die Einhaltung der Regelungen achteten - denn Spielen ist auch auf den großzügigen Liegewiesen und Planschen im Nichtschwimmer-Bereich mit dem notwendigen Abstand möglich. „Die meisten Familien haben sich einfach riesig gefreut, dass die Freibäder überhaupt wieder offen sind“, so Martin Wagner.

Am Donnerstag beispielweise hielten sich gleichzeitig in der Spitzenzeit jeweils mehr als 200 Badegäste in Kaan-Marienborn und Geisweid auf. Reichlich Platz also auf den Liegewiesen und der Wasserfläche. Verlassen Personen das Bad wieder, werden die freien Plätze im System nachgebucht und stehen somit wieder zur Verfügung.

Eine Ausnahme gilt für die Frühschwimmer: Sie können von 7.00 bis 8.30 Uhr (dienstags und donnerstags in Geisweid, mittwochs und freitags in Kaan) ohne Vorab-Online-Buchung kommen (mit Angabe der Personalien vor Ort). Auf Wunsch vieler Badegäste können ab sofort auch wieder Monatskarten für die Bäder erworben werden, so dass nach der Online-Buchung die Bezahlung des Eintritts vor Ort entfällt.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x