UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Forstverwaltung versteigert Brennholz in Form einer Submission

[12.03.2020] Die städtische Forstverwaltung versteigert auch in diesem Jahr wieder Brennholz aus dem Stadtwald. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf das Coronavirus findet allerdings keine öffentliche Versteigerung statt, sondern es können im Rahmen einer Submission bis zum 27. März schriftliche Gebote abgegeben werden.

Die Submission erfolgt mit dem Öffnen und Dokumentieren der Gebote durch die Forstverwaltung. Wurde ein Holzlos mehrfach beboten, erhält der Höchstbietende den Zuschlag.

Liegen mehrere gleiche Gebote als Höchstgebot vor, entscheidet das Los. Jeder Bietende erhält innerhalb von zehn Tagen eine Nachricht über das Ergebnis der Submission und (bei zugeschlagenen Losen) die jeweilige Rechnung. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, nur solche Lose zu bebieten, die sie auch wirklich erwerben möchten. Ein Rücktritt nach erfolgtem Zuschlag ist nicht möglich.

In diesem Jahr bietet die Forstverwaltung auch Fichtenholz als Brennholz an und bereitet dieses für jeden Bieter, der einen Zuschlag erhalten hat, entsprechend seines Gebotes auf. Sofern ein Ortswunsch besteht, an dem das Holz bereitgestellt werden soll, kann dieser auf der Losliste notiert werden.

Die Losliste kann hier heruntergeladen werden ...

Sie sollte ausgefüllt in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Brennholzsubmission" bis zum 27. März an die Stadt Siegen, Arbeitsgruppe 4/6-2 Stadtgrün und Wald, Fludersbach 56, 57074 Siegen, gehen (per Post oder Direkteinwurf).

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x