UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Förderverein des Siegerlandmuseums: Traditioneller Jahresempfang stimmte auf die Zukunft ein

[18.10.2021] Dass das Siegerlandmuseum im Oberen Schloss viele Freundinnen und Freunde bzw. Fördererinnen und Förderer hat, zeigte sich beim diesjährigen Jahresempfang, den der Förderverein gemeinsam mit der Stadt Siegen ausrichtete.

Ort des Geschehens war vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie erstmals nicht der Historische Ratssaal, sondern die Weißtalhalle, immerhin in Sichtweite des Oberen Schlosses, wie Bürgermeister Steffen Mues zu Beginn seiner Begrüßungsrede schmunzelnd feststellte.

Vor den rund 140 Gästen führte Mues weiter aus, dass die Vereinsarbeit dem roten Faden "Tradition und Moderne" folge, wobei es gelte, Ersteres nicht nur zu bewahren, sondern zugleich weiterzuführen und zu erneuern. In diesem Zuge kam der Bürgermeister auch auf das große aktuelle Thema des Siegerlandmuseums und seines Fördervereins zu sprechen: die geplante Erweiterung des Museums in dem ehemaligen Bunker-Komplex an der Burgstraße. Nachdem das aufwändige Projekt mit dem Titel "Zeit. Raum Region" in diesem Jahr leider keine Mittel aus der Städtebauförderung erhalten hat, soll nun ein erneuter Anlauf in Form von entsprechenden Anträgen genommen werden.

Mues forderte die Gäste jedoch nicht nur zum Daumendrücken für diese städtischen Initiativen auf, sondern würdigte zugleich die großzügige Unterstützung seitens des Fördervereins, der bereits über 2,3 Millionen Euro an Spenden für das Projekt gesammelt hat.

Den herzlichen Dank für alle Sponsorinnen und Sponsoren nahm stellvertretend der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Günter Zimmermann, entgegen. Zimmermann skizzierte zudem gemeinsam mit Stadtführerin Katrin Bückmann und Astrid Schneider, Leiterin der städtischen Kulturabteilung, das geplante Bunker-Projekt, von der Entstehung der Bauten über ihre Nutzung während der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg auf Siegen bis hin zur geplanten Umnutzung als Museum, bei der digitale Medien eine besondere Rolle spielen sollen, um die Vergangenheit lebendig zu machen, im genannten Sinne von "Tradition und Moderne".

Besonders geehrt bzw. begrüßt wurden zudem die neue Direktorin des Siegerlandmuseums, Dr. Karin Kolb, und Ulf Stötzel, Vorgänger von Günter Zimmermann als 1. Vorsitzender des Fördervereins, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Für die anspruchsvolle musikalische Gestaltung der Festveranstaltung sorgte ein Ensemble von Schülerinnen und Schülern der Fritz-Busch-Musikschule der Fritz-Busch-Musikschule der Universitätsstadt Siegen und Profi-Musikern unter der Leitung von Thomas Kiess, seines Zeichens Solo-Trompeter der Philharmonie Südwestfalen.

Pressekontakt: Stadt Siegen ⋅ Referat für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1220

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x