UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Ehre für ehemaligen Bürgermeister - und "Multi-Ehrenamtler"

[23.10.2019] Ein nicht alltägliches Zusammentreffen von gleich drei Siegener Bürgermeistern - aktuell oder ehemalig - ereignete sich jetzt in der Weißtalhalle: Steffen Mues konnte seine Amtsvorgänger Ulf Stötzel (1999 bis 2007) und Karl Wilhelm Kirchhöfer (1994 bis 1999) begrüßen.

Anlass des Treffens war der kürzliche 80. Geburtstag Stötzels am 25. September. Die Stadt Siegen würdigte diesen besonderen Geburtstag ihres ehemaligen - und, aufgrund der Kommunalreform, ersten hauptamtlichen - Bürgermeisters im Nachgang mit einem festlichen Sekt-Empfang.

Vor rund 120 Gästen, zu denen neben der großen Familie des Jubilars zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft zählten, stellte Steffen Mues die Verdienste seines Vorgängers heraus, den er als seinen "Mentor und väterlichen Freund" bezeichnete.

Ein besonderes Augenmerk legte er hierbei auf dessen großes ehrenamtliches Engagement. Mues: „Der Macher Ulf Stötzel mit dem Leitspruch ‚Der Tag hat 24 Stunden und die Nacht‘ ist auch im vollendeten 80. Lebensjahr kaum zu bremsen. Hemdsärmelig, umtriebig, zupackend und bisweilen auch ungeduldig steuert er gleichzeitig immer mehrere Projekte durch die Untiefen der Kommunalpolitik und bisweilen dümpelnden Gewässer von öffentlichen wie privaten Zuschussgebern. Ist er erstmal von einer Idee begeistert und deren Umsetzung überzeugt, sucht er sich Verbündete und überzeugt die Skeptiker.“

Von Nutzen seien Stötzel dabei - wie einst im "Job" in den Rathäusern von Netphen und Siegen - seine hohe fachliche Kompetenz in Baudingen, gepaart mit viel Lebenserfahrung und seiner hintersinnig-verschmitzten, humorvollen Art. Zu tragen kamen und kommen diese Eigenschaften in vielen Vereinen, die er zum größten Teil mit aus der Taufe hob, ob als ehrenamtlicher Geschäftsführer des Werberings Netphen und des Luftsportvereins Netphen oder in den Fördervereinen der Weißtalhalle sowie der Freibäder Kaan-Marienborn und Geisweid.

Ein besonderes Augenmerk des ehrenamtlichen Engamenents Ulf Stötzels lag immer im kulturellen Bereich - besonders gerne natürlich, siehe oben, da, wo es auch um Baumaßnahmen ging. So hat er als Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e.V. gleich eine ganze Reihe von Bau- und Modernisierungsmaßnahmen in Siegens "bester Stube" mit angestoßen: vom Um- und Ausbau der Kaffeestube über dem Kassenbereich über die Restaurierung des Erkers im Rubenssaal bis hin zur großzügigen Unterstützung des Projektes "Zeit.Raum Siegen" mit dem interaktiven 3-D-Stadtmodell und der geplanten Umwandlung der Bunkergebäude in der Burgstraße hin zu Ausstellungsflächen des Siegerlandmuseums.

Nicht weniger impulsgebend war sein Engagement als Vorsitzender des Freundeskreises der Buschbrüder, die Stötzel mit weiteren Verbündeten 2003 von Hilchenbach nach Siegen "geholt" hat. Auch hier gab es eine ganze Reihe beachtenswerter Aktionen, wozu unter anderem die enge Zusammenarbeit mit dem Max-Reger-Institut (Karlsruhe) zur Verwaltung des Archivs von Wolfgang Burbach und das Buch über das Leben und Wirken der Buschbrüder gehören.

Besonders am Herzen lag Stötzel und seinen Mitstreitern immer die jährliche Preisverleihung zur Förderung junger musikalischer Talente der städtischen Fritz-Busch-Musikschule. Diese wurde ebenfalls auf Initiative des Freundeskreises nach den berühmtesten musikalischen Söhnen der Krönchenstadt umbenannt.

In seinen Dank für dieses ungewöhnliche (und unermüdliche) bürgerschaftliche Engagement über Jahrzehnte hinweg schloss Siegens Bürgermeister eindrücklich auch die Familie des Jubilars, namentlich Ehefrau Gisela Stötzel, ein: „Seit über 55 Jahren seid ihr beiden ein unschlagbares Team und noch immer gern gesehene Gäste bei offiziellen Anlässen“, so Mues abschließend, bevor er seinem Amtsvorgänger von Herzen alles Gute wünschte und dass dessen Leben weiter „spannend, gesund und fröhlich“ bleibe.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x