UNIVERSITÄTSSTADT SIEGEN

Bürger informierten sich über Sanierung im Dr.-Dudziak-Park

[21.06.2018] Auftakt im Dr.-Dudziak-Park in Geisweid: Mehr als 60 Bürgerinnen und Bürger informierten sich gestern (Mittwoch, 20. Juni 2018) über die Sanierung in der denkmalgeschützten Anlage aus den 50er Jahren im Wenscht.

Mit einem Spatenstich vor dem Kleinen Schwanenteich waren die Arbeiten zuvor offiziell eröffnet worden.

Stadtbaurat Henrik Schumann, Melanie Ihlenfeld, die Leiterin der Grünflächenabteilung, und Projektleiter Christian Peddinghaus erläuterten den Stand der Sanierung: Der Kleine Schwanenteich ist entleert, viel Gehölz und Wildwuchs schon gerodet, die beiden Staustufen im oberen Teil des Parks vom Schlamm befreit.

„Positiv können wir schon verzeichnen, dass die Schäden durch Vandalismus abgenommen haben“, sagte Henrik Schumann in seiner Begrüßung. Der Stadtbaurat war kurzfristig für Bürgermeister Steffen Mues eingesprungen, der aufgehalten worden war und erst im weiteren Verlauf der Veranstaltung hinzustieß.

Der Park ist seit 2011 als Gartendenkmal eingetragen. „Das ist für uns gleichsam der Auftrag, die einmaligen Strukturen des Parks zu bewahren und ihn wieder zu dem beliebten Erholungsort zu machen, der er früher war“, sagte Schumann. Dazu gehöre auch, die formgebenden architektonischen Details aus den 50er Jahren zu erhalten und aufzuarbeiten, wie die Bogenbrücke über den Schwanenteich.

Das Originalgeländer wird derzeit bei den Deutschen Edelstahlwerken aufgearbeitet. Der kleine "Damm" vor dem Schwanenteich erhält einen Belag aus Natursteinplatten, im Teich selbst wird in den kommenden Wochen der Schlamm ausgebaggert, die Wege in den nächsten Monaten instandgesetzt. Die gartendenkmalgerechte Sanierung kostet rund 700.00 Euro, davon kommen rund 392.000 Euro an Städtebaufördermitteln des Landes.

Auf großes Interesse stieß im Anschluss die Führung durch den Park, die Landschaftsplaner Ehm Eike Ehrig vom beauftragten Planungsbüro L-A-E Landschaftsarchitektur aus Bielefeld angeboten hatte.

Er stellte unter anderem die einzelnen, alten Baumbestände aus Buchen, Eichen, Birken, Linden und Kastanien vor, die bei der Entstehung als "Cluster" angelegt worden waren und als solche wieder deutlich sichtbar werden sollen: „Wir werden vieles neu pflanzen, aber an den richtigen Stellen“, erklärte Ehrig.

Er betonte die Wertigkeit des Dr.-Dudziak-Parks als „Denkmal der frühen Nachkriegsmoderne, durchgrünt, mit plastischen Kunstwerken im öffentlichen Raum. Die Anlage war damals Teil der Avantgarde und ist es heute wieder aus Sicht des Denkmalschutzes“.

Der Park soll im Sommer nächsten Jahres fertiggestellt werden, voraussichtlich im Juni oder Juli. Zur Eröffnung ist ein sommerliches "Parkfest am Teich" geplant.

Kontakt: Stadt Siegen ⋅ Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Sabine Schutz ⋅ Telefon-Nr. (0271) 404-1256

Diese Website benutzt Cookies
Wir benutzen Cookies, um unsere Website stetig zu verbessern. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen auf unserer Seite weitersurfen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
x